1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Offene Tore bei der Konzer Feuerwehr

Offene Tore bei der Konzer Feuerwehr

Die Tore der Feuerwehrwache Konz sind für drei Tage offen gewesen. Die Besucher konnten unter anderem die Kultband "De Funkis" aus Trier hören und sich über die Aufgaben der Feuerwehr informieren. Daneben wurden Übungseinsätze gezeigt.

Ein Blick auf Konz von oben? Mit der 23 Meter langen Drehleiter ist das kein Problem. Während der Tage der offenen Tür ist die Liftfahrt für die meisten Besucher eine der Hauptattraktionen. Geduldig warten Groß und Klein darauf, dass sie in den Korb klettern dürfen.

Aber es wird auch ernst: "Wir hatten letzte Nacht noch zwei Hilfseinsätze bei Verkehrsunfällen in der Verbandsgemeinde", erzählt Wehrführer Jürgen Lauer. In diesem Jahr hätte die Feuerwehr bisher knapp 100 Einsätze gehabt. Ein gutes Drittel dieser Einsätze hätten sie gehabt, als das Sturmtief Xynthia Ende Februar in der Region tobte.

Während des Gesprächs werden drei vermeintliche Unfallopfer in zwei Unfallautos gesetzt und noch geschminkt. In der folgenden Übung müssen die Feuerwehrleute innerhalb von 30 Minuten die Unfallopfer bergen. Ein Kleinwagen liegt auf der Seite; bei dem anderen Auto sind die Türen verklemmt.

Mit hydraulischen Blechscheren und viel Geschick meistern die Wehrleute die gestellte Aufgabe, so dass das Deutsche Rote Kreuz die Unfallopfer aus den Autos befreien kann. Die rund 250 Zuschauer der Übung sind von so viel Professionalität beeindruckt. "Was passiert, wenn sie Wasser in brennendes Fett gießen, um ein Feuer zu verhindern?", fragt Lauer die Zuschauer. Ein Feuerwehrmann in Schutzkleidung demonstriert es kurz darauf. Es entsteht ein Feuerball. "Das Wasser wird zu Wasserdampf", erklärt Jan Sevenich. "Dabei verbinden sich die Wasserstoffmoleküle mit den Fetttropfen, und es gibt eine große Stichflamme. Sollte sich in ihrer Küche mal ein Fetttopf entzünden, versuchen sie, den Brand mit nassen Tüchern zu ersticken", gibt Lauer Nachhilfe.

Martin König ist neuer Jugendwart



Nach rund acht Jahren wurde Christian Frenzer als Jugendwart verabschiedet. Neuer Jugendwart der Feuerwehr Konz ist Martin König; sein neuer Stellvertreter ist Tobias Prediger. Beide sind mit der Übung der Jugendfeuerwehr zufrieden. Die Jugendlichen im Alter zwischen zehn und 18 Jahren haben ihren Löscheinsatz erfolgreich ausgeführt. Ihre Aufgabe bestand darin, aus einem simulierten Weiher Löschwasser zu pumpen und einen Brand zu löschen.

"Die Jugendfeuerwehr ist sehr wichtig für unsere Nachwuchsarbeit", sagt König.

Rund 40 Prozent der Aktiven kämen zwischenzeitlich aus der Jugend. Als Pressesprecher ist König auch mit den Tagen der offenen Tür sehr zufrieden. König ist immer noch von den "De Funkis" begeistert: "Ihr Konzert ging bis tief in die Nacht. Wer sie nicht gehört hat, hat wirklich was verpasst."

Im Rahmen der Tage der offenen Tür haben auch Beförderungen stattgefunden: Sabrina Antony ist jetzt Oberfeuerwehrfrau, der stellvertretende Wehrführer Thomas Willems sowie der Leiter der Feuerwehreinsatzzentrale, Jan Sevenich, sind Oberbrandmeister. Die Ehrennadeln der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz wurden verliehen an Christian Frenzer und Thomas Willems.