Offene Türen in Saarburgs Innenstadt

Offene Türen in Saarburgs Innenstadt

Einkaufen und Flanieren auch am Sonntag in Saarburg - das steht am kommenden Wochenende beim traditionellen "Goldenen Oktober" erneut an. Zum Bauern- und Kunsthandwerkermarkt und den geöffneten Geschäften erwartet der Saarburger Gewerbe-Verband mehrere tausend Menschen.

Saarburg. Zum elften Mal jährt sich der "Goldene Oktober" in diesem Jahr. Dabei hat sich dieser verkaufsoffene Sonntag im letzten Quartal des Jahres längst als Veranstaltung mit besonderer Bedeutung für die Saarburger Geschäftswelt herauskristallisiert. "Das ist einer der wichtigsten Werbe-Tage überhaupt im Jahr für Saarburg", erklärt Stefan Müller-Hamann, der den Tag für den Arbeitskreis Ideen und Konzepte, angesiedelt beim Saarburger Gewerbe-Verband (SGV), mit organisiert. "Einige Geschäftsleute haben immer noch nicht begriffen, dass es bei diesem Termin weniger darum geht, dass die Kassen klingeln. Vorrangig ist der Werbe-Effekt und das Image, für das wir an diesem Tag einiges für Saarburg als Einkaufsstadt tun können." An ausreichend Besuchern mangele es beim "Goldenen Oktober" jedenfalls nicht. "Mehr als 10 000 waren das in den vergangenen Jahren durchaus." Aus der unmittelbaren Region, aber auch aus dem Saarland und aus Luxemburg ziehe es viele an diesem Oktober-Sonntag nach Saarburg. Am Konzept des "Goldenen Oktobers" haben die Organisatoren festgehalten. So bilden die von 13 bis 18 Uhr geöffneten Geschäfte der Innenstadt die eine Säule. Die andere Säule ist der Bauern- und Kunsthandwerkermarkt, dessen Stände bereits um 10 Uhr öffnen. 60 Aussteller aus der Region, aber auch von weiter her, sind nach Auskunft Müller-Hamanns in diesem Jahr dabei.

"Wir freuen uns, dass wir dieses Mal 15 neue Aussteller begrüßen dürfen. Wer das im Einzelnen ist, soll eine Überraschung bleiben", so der Einzelhändler.

Bei der Auswahl der Aussteller habe man auf Qualität geachtet. "Ramsch oder ein Trödelmarkt passen nicht zu diesem Termin." Wie in den Vorjahren wird das Hofgut Serrig einen Großteil des Fruchtmarktes mit seinen Angeboten in Beschlag nehmen. Darüber hinaus werden Besucher dort frisches Wild aus Beu rig und Forellen aus Trassem kaufen und verköstigen können. Auf dem Buttermarkt werden sich einige Selbstvermarkter und Bauern präsentieren. Auch entlang der Graf-Siegfried-Straße, vom Kreisel bis zum Fruchtmarkt, werden Stände aufgebaut sein.

"Durch den Ausbau der Graf-Siegfried-Straße im unteren Bereich haben wir durch die breiteren Bürgersteige in diesem Jahr definitiv mehr Stellfläche", freut sich Müller-Hamann.

Autoschau auf dem Boemundhof



Eine Premiere werden Autobegeisterte erleben: Erstmals wird es auf dem Boemundhof eine kleine Autoschau mit allen Saarburger Gewerbetreibenden dieser und angrenzender Branchen geben. Umrahmt wird die Autoschau von Live-Musik. Außerdem wird dort den jüngsten Besuchern mit einem Animationsprogramm die Zeit versüßt. Wer Lust und Muße hat, nach dem Bummeln und Einkaufen noch ein wenig bei Musik abzuschalten, kann dies um 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Laurentius tun. Dort gibt die Chorgemeinschaft Schoden-Trassem begleitet von der Winzerkapelle Wiltingen ein Konzert für Chor, Orgel und Blasorchester - bei freiem Eintritt.