Organspende rettet

SAARBURG. (red) Im Falle einer lebensbedrohenden Erkrankung hoffen 98 Prozent aller Deutschen darauf, dass man ihnen mit einer Organtransplantation helfen kann. Aber nur wenige sind bereit, selbst Organe zu spenden, jedenfalls sind nur zwölf Prozent der Bundesbürger im Besitz eines Organspendeausweises.

Seit Jahren bemühen sich Organisationen wie die "Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung" oder auch die Arbeiterwohlfahrt (Awo) darum, auf dieses Problem aufmerksam zu machen. Die Awo Saarburg hatte bereits vor zwei Jahren mit einer hochrangig besetzten Informationsveranstaltung über das Thema informiert. "Jeden Tag sterben in unserem Land drei Menschen, weil nicht genügend Organspender vorhanden sind", erklärt der Vorsitzende der Awo Saarburg, Hans-Werner Biewen. Wer mehr wissen will, findet Informationen unter anderem auf der Homepage " www.organspende-kampagne.de“. Auch über die Awo Saarburg kann man Unterlagen zur Organspende erhalten. Kontaktadresse: Awo Saarburg, Graf-Siegfried-Straße 85a, 54439 Saarburg, oder telefonisch unter 06581/5635. Die Awo Saarburg verschickt auf Anforderung auch Organspendeausweise.

Mehr von Volksfreund