Ortsdurchfahrt ab Dienstag gesperrt

Ortsdurchfahrt ab Dienstag gesperrt

Die B 407 zwischen Zerf und Irsch (Kreis Trier-Saarburg) wird zurzeit erneuert. Nun ist auch die Ortsdurchfahrt Irsch an der Reihe: Ab Dienstag, 19. April, ist die gesamte Strecke in der Ortslage gesperrt.

Grund sind Gewährleistungsarbeiten auf der bereits 2007 erneuerten Strecke. Das teilte der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Trier am Montag mit. Grund sind die Arbeiten auf der Bundesstraße 407 zwischen Zerf und Saarburg.

Bei den Arbeiten handelt es sich um einen Gewährleistungsfall. Die 2007 erneuerte Strecke wies nach kurzer Zeit Mängel auf. Die Baufirma, die dafür haftet, muss dies nun auf eigene Kosten in Ordnung bringen (der TV berichtete). "Die Straße wird auf einer Gesamtlänge von 1100 Metern abgefräst", erklärt Johannes Müller vom LBM Trier. "Anschließend wird eine neue Deckschicht aufgebracht." Bei dem gesperrten Abschnitt handele es sich um die gesamte Ortslage.

Die Sperrung wurde in die Osterferien gelegt, weil dann keine Schulbusse fahren. Anwohner können, wenn die Straße abgefräst sind, bis zum Haus vorfahren. Während die Deckschicht aufgetragen wird, ist aber kein Durchkommen im jeweiligen Bereich. Autofahrer, die Richtung Saarburg nach Irsch wollen, müssen den Umweg über Ockfen nehmen. Wer nach Zerf will, muss weiter die bestehende Umleitung nutzen: Autofahrer nehmen von Saarburg aus die B 51 bis Serrig. Von dort geht es die K 139 hinauf zur B 268 (Panzhaus) und weiter nach Zerf.

Die Wegstrecke von Saarburg nach Zerf verlängert sich dadurch von 14 auf 18 Kilometer. Deutlich mehr Zeit müssen Lastwagenfahrer einplanen, da sie mit ihren Gefährten großräumig umgeleitet werden - und zwar von Saarburg aus auf der B 51 bis Mettlach, von dort auf die L 158 und die L 375 bis nach Britten, wo es dann auf die B 268 Richtung Zerf geht. Dieser Weg ist laut Routenplaner 38 Kilometer lang. Laut LBM ist es vorgesehen, die Arbeiten bis zum Ende der Osterferien, das heißt, bis zum 30. April, zu beenden. jka