Kommunalpolitik : Teure Kita und Anreiz zum Zugfahren

Wiltingen packt die Sanierung des Kindergartengebäudes an, setzt beim Tourismus auf den Wein und bei Autofahrern aufs Parken am Bahnhof.

(doth) „Nach der Übernahme des Kindergartens durch die Ortsgemeinde sind erhebliche Instandsetzungs- und Sanierungsmaßnahmen erforderlich“, erklärt der Wiltinger Ortsbürgermeister Christoph Schmitz das Projekt, das für sein Dorf für 2021 an oberster Stelle steht und eines der Hauptthemen der Ortsgemeinderatssitzung war. Fußböden, Heizung, Türen, Fenster, Decken, Beleuchtung, Dach, Installationen, Fassade, Brandschutz und vieles mehr seien auf den heutigen Standard zu bringen.

Die Sanierungen sind in mehren Schritten vorgesehen. Insgesamt wurden Sanierungskosten von rund 320 000 Euro ermittelt. Zur Mitfinanzierung werden Zuweisungen des Bistums (77 000 Euro), des Kreises (89 000 Euro) und den Ortsgemeinden Kanzem, Wawern und Wiltingen nach den entsprechenden Kinderzahlen eingeplant.

Interessant ist, was Schmitz als den nächstwichtigsten Punkt nennt: „Es wird beabsichtigt einen Weinwanderweg anzulegen, der die wichtigsten und berühmtesten Weinlangen Wiltingens, wie den Klosterberg, Gottesfuß, Kupp, Rosenberg, Braunfels und Scharzhofberg durchquert.“

Hier seien auch an geeigneten Stellen Rastmöglichkeiten geplant, die zum Verweilen einladen. Ferner soll an diesem Weg auch ein „Lebensturm“, der vielen Kleinlebewesen und Insekten Schutz bietet, errichtet werden. Die Finanzierung sei noch nicht gesichert, wird in Zusammenarbeit mit der Saar-Obermoseltouristik aber geklärt werden.

Nachdem die Ortsgemeinde seit 2019 über einen neuen Bahnhaltepunkt verfügt, soll nun zur Förderung des Öffentlichen Personennahverkehrs auch ein „Park and Ride“-Parkplatz angelegt werden. Der Grunderwerb einer geeigneten Fläche ist bereits erfolgt und die Planung dieses Platzes ist bald angeschlossen. Neben herkömmlichen Parkplätzen, sollen auch Parkplätze mit Elektroladestation angelegt werden. Die endgültigen Kosten werden noch ermittelt sind aber mit 50 000 Euro bereits im Haushaltsansatz veranschlagt.

Neues Jahr, neue Projekte: Was soll in den Gemeinden im Raum Konz, Saarburg und Hochwald 2021 angepackt werden? Der TV hat dazu die Gemeindechefs und -chefinnen befragt. Die Ergebnisse veröffentlichen wir in unregelmäßigen Abständen im Lokalteil.