Ostersonne über dem Warsberg

Anreise per Sessellift, Abreise per Sommerrodelbahn, dazwischen ein Ostererlebnisfest an der Grillhütte auf dem Warsberg, bei dem keine Langeweile aufkam. Zum vierten Mal wurde hoch droben über Saarburg Ostern gefeiert.

Saarburg. Osterfest, Ostermarkt, Osterfeuer - ganz im Zeichen des christlichen Festes haben Jung und Alt hoch über Saarburg auf dem Warsberg gefeiert. Christof Kramp von Station-K kann bereits auf vier Jahre Erfahrung mit seiner Idee zurückblicken: "Das hat sich kontinuierlich gesteigert." Die Grillhütte des Ferienparks Landal ist ein ideales Gelände dafür.
Rund 2000 Besucher haben diese Gelegenheit genutzt, mit Kind und Kegel teilzunehmen, entweder einfach nur mit dem Auto hochfahren oder, viel romantischer, per Sessellift. Mit einer rasanten Fahrt mit der Sommerrodelbahn kam sogar richtig Tempo in den Tag. Bollobär, das große Maskottchen des Ferienparks, freundete sich schnell mit den Kleinen an.
Waffeln, Crêpes oder etwas Herzhaftes zur Stärkung gefällig? Bei wechselhaftem Wetter, wobei der Himmel aber auch nicht mit Sonnenschein sparte, wollte Kramp für jeden Geschmack etwas bieten. Für Menschen, die schnell frieren, gab es sogar Glühwein. Neu war das Angebot, Osterkränze selbst binden zu lernen, Eier zu marmorieren oder - für die Großen - mal einen Likör oder Edelschnaps zu probieren.
Rund 600 Eier waren in der Nähe des Sportplatzes vom Osterhasen versteckt worden. Scharenweise zogen die Kinder los, um sie zu suchen. Stolz präsentierten sie anschließend ihre österlichen Trophäen.
Lernen konnten die Besucher auch etwas von Imker Alfons Johannes vom Bienenzuchtverein Saarburg: "Schaut mal, das ist die Bienenkönigin. Ihre Brut wird von den anderen Bienen warmgehalten." Dazu muss der Imker aber viel Zuckerwasser und Sirup füttern.
Die Livemusik kam von Alleinunterhalter Egon, und Magier Philipp Meier verzauberte mit Kartentricks, Bällen sowie Dingen, die verschwinden und wieder auftauchen, ihre Gestalt und Farbe wechseln.
Stephanie und Marco Schmuck sind als Touristen aus Hamburg angereist: "Wir wollten mal in den Süden." Ihre Töchter Jule und Janne waren vom Fest begeistert und suchten fleißig Ostereier. Diese Besucher finden: "Das ist eine tolle Gegend hier, allein schon wegen des Weins."
Timo und Marie, die Kinder von Achim Hildebrand aus Serrig, angeln gerade nach Enten, wobei man Preise gewinnen kann. Vater Achim urteilt: "Das ist so eine gemütliche Veranstaltung hier."
Weithin sichtbar bis in die Nacht war am Abend das Osterfeuer, das hell auf dem Warsberg leuchtete. Jetzt kann der Frühling kommen. doth