Pädagogische Projektarbeit mit viel Fantasie: Zweisteins Forscherlabor für den Hort Konz

Pädagogische Projektarbeit mit viel Fantasie: Zweisteins Forscherlabor für den Hort Konz

Im Kinderhort der Stadt Konz haben sechs Grundschüler gemeinsam mit ihrem Erzieher im Rahmen einer Projektarbeit einen Raum des Hortes zu einem Forscherlabor umgestaltet."Das lustige Maskottchen an der Wand, der witzige Name Zweisteins Forscherlabor und der schöne neu eingerichtete Raum, das haben wir gemeinsam in unserer Gruppe geschaffen", erklärt eines der Kinder stolz bei der Präsentation des Werks.


Das Projekt ist ein Ergebnis konzentrierter und disziplinierter Arbeit der Schüler zusammen mit ihrem Pädagogen. Jeden Donnerstag arbeiteten vier Jungen und zwei Mädchen, die nachmittags nach der Schule im Konzer Hort betreut werden, seit Mitte Februar mit ihrem Erzieher gemeinsam an der Raumgestaltung des Forscherlabors. Diese Projektarbeit ist ein wesentlicher Teil seiner Erzieherausbildung.
Zehn Wochen lang planten, räumten, malten und strichen die Projektteilnehmer und wandelten den Raum um. Neben dem gemeinsamen Einkaufen des Malerzubehörs war der Besuch der Stern-Apotheke in Konz einer der Projekthöhepunkte, denn hier erlebten die Kinder einen Einblick in die reale Arbeitswelt. Im Labor der Apotheke beobachteten die Kinder die dort tätigen Mitarbeiter. Sie bestaunten die Materialien und durften sich dann sogar an Versuchen beteiligten.
Jetzt wurde "Zweisteins Labor" in einer kleinen Feier mit Kaffee und Kuchen eröffnet, den Gästen gezeigt und dem Hort zur Verfügung gestellt. Die Kinder erklärten den Besuchern an Bilderwänden die Umgestaltung des Raumes zum Forscherlabor. Als "kleine Forscher" führten die Gruppenteilnehmer den Gästen einige Versuche mit den Materialien des neuen Labors vor. red

Mehr von Volksfreund