1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Palzem investiert in Infrastruktur

Palzem investiert in Infrastruktur

Palzem arbeitet in allen sechs Ortsteilen weiter an der Verbesserung seiner Infrastruktur. Zahlreiche Straßen und Einrichtungen profitieren davon. Allerdings geht das nicht ohne neue Kredite und steigende Verschuldung.

Palzem. "Die Gesamtgemeinde Palzem steigert mit Investitionen in die Infrastruktur ihre Attraktivität." Zu diesem Urteil kommt Ortsbürgermeister Florian Wagner, und führt neben Straßensanierungen und der Erschließung neuer Baugebiete vor allem den Neubau der Kindertagesstätte im Ortsteil Palzem als Beispiele an.
Investitionen in Höhe von 773 800 Euro 2011 und 833 500 Euro im Jahr 2012 umfasst der erste Doppelhaushalt der Gemeinde, der vom Ortsgemeinderat einstimmig gebilligt wurde. Zuvor wurde jedoch erst einmal eine wichtige Einnahmequelle beschlossen.
Im Ortsbezirk Esingen wird von den Grundstücksbesitzern eine Vorauszahlung auf den Ausbau der Kreisstraßen K 112 (Johannesstraße) und K 115 (Im Werelswald) erhoben. Anlieger mit Grundbesitz müssen sich auch bei Kreisstraßen an Gehwegen und der Beleuchtung beteiligen. "Die Vorausleistung liegt jetzt bei bescheidenen 3,50 Euro pro Quadratmeter", sagt Ortschef Wagner. Die Schlussrechnung komme in rund einem Jahr.
In Kreuzweiler wird im Baugebiet "Wilwert" für 132 000 Euro der Endstufenausbau angepackt. Eine Teilerschließung ist für das Esinger Baugebiet "Auf Wieschen" vorgesehen. Für 235 700 Euro werden die K 112 und K 115 saniert.
Die Instandsetzung der Gehwege und Installation der Beleuchtung an der K 110 in Wehr kostet 115 000 Euro. In Esingen wird ferner für 130 000 Euro neues Bauland erschlossen.
2012 ist auch für Helfant die Erschließung eines Baugebietes für 150 000 Euro geplant. "Das machen wir aber nur, wenn es einen entsprechenden Bedarf gibt", schränkt Wagner ein. Schwer im Magen liegt dem Rat die Sanierung der Überführung zum Campingplatz über dem Bahnhaltepunkt Palzem. Die Brücke wurde der Gemeinde 1994 von der damaligen Bundesregierung "geschenkt". Jetzt muss sie für 510 000 Euro saniert werden. Darin enthalten ist jedoch die barrierefreie Gestaltung des kleinen Bahnhofes.
Bürgerhaus wird saniert


Im nächsten Jahr steht auch noch die Sanierung des Bürgerhauses in Palzem für 168 000 Euro an. Um das alles zu stemmen, sind in diesem Jahr Kredite in Höhe von 334 800 Euro und im nächsten Jahr 168 600 Euro nötig. Ende 2012 werden die Schulden aller sechs Palzemer Ortsteile auf 1,8 Millionen Euro angewachsen sein.
"Der Haushalt ist bei diesen Investitionsbeträgen nicht auszugleichen", bedauert Wagner. Inzwischen gebe es in Palzem jedoch Baustellen im Gesamtwert von 600 000 Euro, für die sich nach der Krise wieder mehr Menschen, vor allem aus Luxemburg, interessieren. "Pleite", so erklärt der Ortschef, "ist eine Gemeinde erst dann, wenn der laufende Betrieb mit Krediten finanziert werden muss.
Und deshalb stehe Palzem noch gut da. doth