1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Palzemer Ortsgemeinderat investiert eine halbe Million Euro

Palzemer Ortsgemeinderat investiert eine halbe Million Euro

Die Ortsgemeinde Palzem hat in ihrem Doppelhaushalt 2015 und 2016 große Beträge festgeschrieben. Bei zwei Baugebieten steht der Endstufenausbau an. Das Bürgerhaus Palzem wartet auf den zweiten Bauabschnitt seiner Sanierung. 100 000 Euro fließen in Sanierungen. Wichtigstes Projekt ist der Ortskern Helfant, wo die Gemeinde ein Sanierungsgebiet ausweisen wird.

Palzem. "Unser Helfant ist so ein schön gelegenes Dorf, direkt am Moselsteig", sagt der Palzemer Ortsbürgermeister Florian Wagner und lenkt dann den Blick auf leerstehende Häuser, die das Bild des Ortes stark trüben. Doch das soll sich jetzt ändern.
25 000 Euro stehen im jüngsten Doppelhaushalt bereit, damit Planer Hubert Deubert aus Quirnheim seine Ideen für ein Sanierungsgebiet in Helfant zu Papier bringen kann. Besitzer von Häusern, die innerhalb eines solchen Gebietes liegen, genießen bei einer ortstypischen Sanierung der Immobilie enorme Steuervorteile und können Zuschüsse beantragen.
Brücke wird noch nicht saniert


100 000 Euro will die Ortsgemeinde in Sanierungsmaßnahmen stecken. Dazu zählen die Fenster im Bürgerhaus Wehr (30 000 Euro), der Ausbau des schnellen Internets in Palzem, Wehr, Kreuzweiler und Dilmar (30 000 Euro), die Zufahrt zum Campingplatz (10 000 Euro) und Reparaturen von Gemeindestraßen (jährlich 5000 Euro).
Nicht im Haushalt taucht die Eisenbahnbrücke zum Campingplatz auf, deren Kosten einer Sanierung wie ein Damoklesschwert über Palzem hängen. "Da muss der Landesbetrieb Mobilität über eine Beteiligung entscheiden", sagt Ortschef Wagner, denn eine Sanierung würde rund 400 000 Euro kosten, was das Ziel, 2018 einen ausgeglichenen Haushalt auszuweisen, zunichte machen würde.
Die Brücke war noch zu Bundesbahnzeiten der Ortsgemeinde "geschenkt" worden. "Eine konkrete Gefährdung geht derzeit nicht von der Brücke aus", beruhigt Wagner. Ein weiterer dicker Brocken ist der zweite Bauabschnitt der Sanierung des Bürgerhauses Palzem mit 135 000 Euro.
Baulücken schließen


Die neue Strategie des Palzemer Rates lautet: Keine weiteren Neubaugebiete ausweisen. Statt dessen Baulücken schließen. Auf dem Investitionsplan stehen bei den Gebieten Borwies und Auf Wieschen der Endausbau für 100 000 Euro sowie 210 000 Euro an. Daran werden sich allerdings die Anlieger in starkem Maße mit 90 000 und 198 000 Euro beteiligen müssen.
"Neubauten sollen in allen sechs Ortsteilen in einem ausgeglichenen Verhältnis zu den historischen Ortskernen stehen", wünschen sich Wagner und seine Ratsmitglieder. Um das positive Bild weiter zu erhalten, wird ab 1. Juni ein weiterer Gemeindearbeiter eingestellt, was auch als Teilzeitstelle rund 20 000 Euro pro Jahr kostet. Der Bauhof bekommt einen neuen Aufsitzmäher für 18 000 Euro.
Palzem kommt ohne Liquiditätskredite aus, hat sogar Rücklagen von 282 000 Euro. Die bisherige Pro-Kopf-Verschuldung wird von 1000 Euro auf 800 Euro zurückgeführt. doth
Extra

Hundekot ist für die Ortsgemeinde Palzem ein Problem geworden. Zu wenige Hundebesitzer räumen die Hinterlassenschaften weg. Der Ortsgemeinderat will mit der starken Erhöhung der Hundesteuer ein Zeichen für mehr Vernunft setzen. Außerdem wird über die Anschaffung von Tütenspendern für "Tretminen" nachgedacht. Die Steuer für den zweiten Hund steigt von 80 auf 120 Euro und für jeden weiteren Hund von 100 auf 200 Euro im Jahr. doth