Papierboote führen zu den Sehenswürdigkeiten

Saarburg · Die Saar-Obermosel Touristik (SOT) ist vor zehn Jahren gegründet worden. Zum Jubiläum hat sie gemeinsam mit dem Fotografen Hans-Peter Merten zwei Werbefilme produziert. Erstmals wurden beide Filme in der Saarburger Stadthalle gezeigt.

Saarburg. Zwei aus Papier gefaltete Boote werden von Ellen Merten und Richard Musick in Saar und Mosel gesetzt. Mit ihren Rädern fahren sie ihnen hinterher, entdecken die Sehenswürdigkeiten in den Verbandsgemeinden Konz und Saarburg.
Das ist der Plot, den sich die Filmemacher für ihren Film "Komm das Besondere entdecken!" überlegt hatten, als sie vor 18 Monaten mit dem Drehen der Filmsequenzen begannen (der TV berichtete). Jetzt stellten sie den Film erstmals der Öffentlichkeit in der Saarburger Stadthalle vor.
Nachdreh wegen des Wetters


"In den Tagen vor der Premiere haben wir noch einige Szenen nachgedreht, die wir im Herbst und Winter wegen des Wetters nicht mehr drehen konnten", erzählt Hans-Peter Merten vor der Filmpremiere in der voll besetzten Halle. Er ist nervös, weil er noch nicht weiß, wie sein Film beim Publikum ankommen wird. "Er ist erst gestern in der endgültigen Fassung fertig geworden."
Ganz entspannt und lässig sitzt dagegen seine Tochter Ellen in der ersten Reihe und trinkt eine Cola. Auch Richard Musick wirkt nach außen ruhig. Die beiden Jugendlichen und Protagonisten des Films machen sich keine Gedanken darüber, wie der Streifen ankommt.
Als der Film zu Ende ist, gibt es lange Applaus. Leo Lauer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Saarburg, ist begeistert: "Der Film zeigt die beiden Verbandsgemeinden sehr emotional. Und für unsere beiden Hauptdarsteller fordere ich einen Stern auf dem Graf-Siegfried-Boulevard", fügte er in Richtung Stadtbürgermeister Jürgen Dixius augenzwinkernd hinzu. Schließlich sei er für die Gemeindestraßen verantwortlich.
Auch Winfried Manns, als früherer Bürgermeister der Verbandsgemeinde Konz neben dem heutigen Landrat Günther Schartz Mitgründer der Saar-Obermosel-Touristik, gefiel der Film sehr gut: "Er zeigt den Naturraum an Saar und Mosel von seiner schönen, bewegenden Seite." Für den aktuellen Bürgermeister der Verbandsgemeinde Konz, Karl-Heinz Frieden, ist der Film ein Beleg dafür, wie gut die Fusion der beiden früheren Tourismusorganisationen inzwischen funktioniert. "Unsere vor zehn Jahren geschaffene Organisation hat inzwischen Vorbildcharakter für viele Tourismusorganisationen."
Von der Saar ging\'s anschließend an die Spree: Umrahmt wurde die Filmpremiere nämlich mit einem Ausschnitt des Otto-Reutter-Programms von Ewald Schu aus Konz-Oberemmel. Begleitet wurde er dabei von Christoph Schach am Flügel.
Die beiden Filme können ab Ende Mai in den Tourist-Informationen der Saar-Obermosel-Touristik für fünf Euro gekauft werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort