Papua-Neuguinea kommt am Weltgebetstag

Saarburg.(red) Unter dem Motto: "Viele sind wir, doch eins in Christus" haben Frauen aus dem pazifischen Inselstaat Papua-Neuguinea die Liturgie für den diesjährigen Weltgebetstag am 6. März erarbeitet.

"Kommt mit uns in das Land der Überraschungen!", so laden die Verfasserinnen ein. 800 Sprachen, wilde Natur und Volksstämme, die wie in der Steinzeit leben: Papua-Neuguinea sieht sich selbst als das "Land des Unerwarteten und der Überraschungen". Frauen in diesem Land suchten einen einigenden Glauben an Christus und wollten alle Begabungen und Fähigkeiten zum Wohl der Menschen und zum Aufbau der Gemeinden einsetzen, so der Veranstalter. "Der 6. März, ist der Tag, an dem Frauen auf der ganzen Welt - in diesem Jahr mit Sicht auf die Situation der Frauen in Papua-Neuguinea - wie eine "Kette um die Erde" zusammenstehen und Gottesdienst feiern." Die ökumenische. Gebetsstunde in Saarburg wird seit vielen Jahren gemeinsam von Frauen der evangelischen Gemeinde, dem Katholischen Deutschen Frauenbund Saarburg, Mitarbeiterinnen der Pfarrcaritas St. Laurentius und der Frauengemeinschaft St. Marien, Saarburg-Beurig vorbereitet und gestaltet. In diesem Jahr hat der Frauenbund Saarburg die Frauen der Gruppen zur Vorbereitung ins Pfarrheim St. Laurentius eingeladen. Die Gebetsstunde findet um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Laurentius statt. Anschließend lädt der Katholische Deutsche Frauenbund Saarburg alle Teilnehmerinnen zur Begegnung und zum Gespräch bei landestypischem Gebäck und Getränken aus Papua-Neuguinea ins Pfarrheim St. Laurentius ein. Die Vereinigung bittet um rechtzeitige Anmeldung und Reservierung.