Partnerstädte harmonieren musikalisch miteinander

Mit einem großartigen Konzert im "Salle des Fetes" zu Sarrebourg krönten die Musikvereine der Partnerstädte Sarrebourg/Lothringen und Saarburg nach mehrmonatigen Vorbereitungen ein Probewochenende in Frankreich und setzten damit eine inzwischen 30-jährige Tradition erfolgreich fort.

Sarrebourg. (red) Die Aufführung des "Warschauer Konzertes" durch das mit 70 Personen besetzte Blasorchester war der Höhepunkt des gemeinsamen Konzerts der Musikvereine der Partnerstädte Sarrebourg/Lothringen und Saarburg.

Jumelage mit langer Tradition



Als Solist am Flügel wirkte der Pianist Hans-Dieter Hoellen, Leiter der Kreismusikschule Trier-Saarburg, mit. Die etwa 350 Zuhörer zeigten ihre Begeisterung über die musikalischen Darbietungen mit frenetischem Applaus.

Die Städtepartnerschaft zwischen Saarburg/Rheinland-Pfalz und Sarrebourg/Lothringen reicht bis 1952 zurück. Die "Jumelage" der "beiden Saarburgs" ist damit eine der ältesten und zugleich aktivsten in der Geschichte der Bundesrepublik zum Nachbarn Frankreich. So pflegen die Feuerwehren, die Kirchenchöre und die Sportvereine regelmäßigen Kontakt. Im Jahr 2002 wurde das 50-jährige Partnerschaftsjubiläum mit einem umfangreichen Festprogramm, das sich wechselweise in Saarburg und Sarrebourg abspielte, über Wochen feierlich begangen.

Gleichwohl entstand der Kontakt der beiden Musikvereine erst 1980 durch die Initiative des damaligen Vorsitzenden des Saarburger Musikvereins Bernhard Hemmerling. Hemmerling, nach 20-jähriger Amtszeit heute Ehrenvorsitzender, trat mit der Bitte, ein Konzert geben zu dürfen, an die Stadt Sarrebourg heran. Dem Wunsch wurde gerne entsprochen, so dass der Musikverein Saarburg bereits im selben Jahr vor dem berühmten Chagall-Fenster in Sarrebourg auftrat.

Franzosen kommen im Januar auf Gegenbesuch



Bei dieser Gelegenheit entstand der Kontakt zu Christian Greiner, damals zweiter, inzwischen seit 21 Jahren erster Dirigent der Harmonie Municipale de Sarrebourg. Greiner und Hemmerling pflegten die Freundschaft der beiden Musikvereine und können somit als "Väter" dieses Partnerschaftsprojektes bezeichnet werden. Inzwischen haben zahlreiche gemeinsame Konzerte, sowohl in Frankreich als auch in Deutschland, stattgefunden.

Das zunächst getrennt einstudierte Programm wurde in Sarrbourg unter Leitung der beiden Dirigenten Edwin Fell und Christian Greiner gemeinsam geprobt. Beide hatten jeweils fünf Stücke für das Konzertprogramm vorgeschlagen wie zum Beispiel Intrada Festival,Nabucco, Warschauer Konzert.

Die beiden Dirigenten wechselten sich bei der Stabführung ab, wobei der 19-jährige Mathieu Flajolet mit Poseidon sein Debut am Pult gab und dabei eine beeindruckende Leistung zeigte. Am Sonntagabend hieß es dann Abschied nehmen; die Saarburger traten nach einem arbeits- und erlebnisreichen Wochenende "zu Gast bei Freunden" den Nachhauseweg an.

Das Wiedersehen ist jedoch bereits fest eingeplant. So findet in der Zeit vom 14. bis 16. Januar 2011 der Gegenbesuch in Saarburg statt. Den Konzerttermin am Samstag, 15. Januar, um 19 Uhr in der Stadthalle Saarburg können sich Musikfreunde bereits vormerken.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort