Pastor als Winzer

FÖHREN. (kat) Die Chorgemeinschaft Bekond-Föhren- Naurath hatte zum Cäcilienfest ins Pfarrheim Föhren eingeladen. Neben Ehrungen gaben die Chormitglieder Kostproben ihres Könnens, und einige Sänger und Sängerinnen stiegen in die Bütt.

Wann hat man die Gelegenheit, den beliebten Pastor zum Winzer zu machen oder ihn gar zum Krompernkönig zu ernennen? Die Antwort: am Cäcilienfest. Gerlinde Morbach hatte die Lacher auf ihrer Seite, als sie Pastor Andreas Noster in Winzerkleidung "zwang" und ihn eine Rebe im Föhrener Pfarrheimsaal beschneiden ließ. Der Geistliche spielte lächelnd mit und erntete viel Applaus für seinen Humor. Auch Magnus Berens und Leo Ambrosius strapazierten die Zwerchfelle der 70 Feiernden. Als geschlagene Ehemänner konnten sie ein Lied davon singen, wie der Alltag ihnen zusetzt. Die 40 Chormitglieder umrahmten den geselligen Tag, der mit der Sonntagsmesse begonnen hatte, mit zahlreichen Stücken aus ihrem Repertoire. Das Cäcilienfest bot ferner den Rahmen, um für geleistete Arbeit "Danke" zu sagen und um Chormitglieder zu ehren: Zehn Jahre singen Magnus Berens und Marlene Lorscheter, beide aus Föhren, im Chor. Eine Überraschung erlebte der 79-jährige Josef Heinz aus Naurath. Andreas Noster ernannte ihn zum Ehrenmitglied. Zudem verkündete der Pastor, dass sich die Chorgemeinschaft um Nachwuchs nicht sorgen muss: "Im vergangenen Jahr hatten wir sieben Neuzugänge."

Mehr von Volksfreund