1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Pellingen investiert kräftig in den Nachwuchs

Pellingen investiert kräftig in den Nachwuchs

Gemeinde stattet neue Waldgruppe der Kita aus - Förderverein und Eltern helfen beim Aufbau - Sicherheitstechnik für Eingangstüren des Gebäudes

Pellingen Der Ortsgemeinderat Pellingen richtete zum 1. April eine Waldgruppe der örtlichen Kita ein und stockte das Personal entsprechend auf (der TV berichtete mehrfach). Als Konsequenz folgte in der jüngsten Sitzung die Zustimmung des Gremiums für überplanmäßige Ausgaben im Bereich der Waldgruppe, aber auch für die Ausstattung des um 1000 Quadratmeter erweiterten Kita-Spielgeländes. Für die Waldgruppe wurde unter anderem ein Waldcontainer angeschafft. Ferner ist der Aufbau eines Tipis (Indianerzelt) für die Waldgruppe geplant. Für diese Ausstattung stehen der Kita nunmehr 8120 Euro zur Verfügung, für die Spielgeräte des vergrößerten Kita-Außenbereichs 12 000 Euro.
Was Ortsbürgermeister Horst Hoffmann besonders freut: "Der Förderverein der Kita, die Elternschaft und weitere Helfer brachten sich beim Aufbau mit ein." Die Firma Innogy fördert die Maßnahme mit 2000 Euro. Zudem werden Fördermittel des Kreises erwartet, in der Regel 40 Prozent der Kosten.
Daneben beschloss der Rat die Sanierung der Holztreppenanlage in der Kita mit Neuversiegelung sowie der Erneuerung des Belags in Höhe von 3200 Euro. Hinzu kommt der Einbau einer Leichtmetalltüranlage für den unteren Eingangsbereich für 4500 Euro. Zusätzlich sind weitergehende sicherheitstechnische Maßnahmen an den Eingangstüren vorgesehen, damit Kita-Kinder das Gebäude nicht ohne Aufsicht verlassen können.
Den Auftrag zum Austausch der alten Gastherme im Sportplatzgebäude durch eine energetisch verbesserte Anlage vergab der Rat für 4500 Euro. Dem Sportverein Pellingen gewährt die Ortsgemeinde zur Herstellung eines Kunstrasenkleinspielfeldes nach Abrechnung der Gesamtmaßnahme einen Zuschuss von 4500 Euro.
Nachdem sich der Rat bereits 2016 mit den ersten Überlegungen für ein weiteres Neubaugebiet in der Gemeinde befasst hatte und nun die haushausrechtlichen Voraussetzungen dafür vorliegen, gab die Gemeinde eine Studie zur Entwicklung potenzieller Wohnbauflächen in der Ortsgemeinde für eine Angebotssumme von rund 17 000 Euro in Auftrag.
In einen sauren Apfel musste die Gemeinde beißen: Der Rat stimmte der Rückzahlung von 22 681 Euro von Leistungen aus dem kommunalen Entschuldungsfonds für 2015 an das Land zu. Hintergrund ist, dass die Ortsgemeinde wegen ihrer finanziell guten Entwicklung bei den Liquiditätskrediten aus den Bezuschussungskriterien in 2014 herausgefallen ist.
Ortsbürgermeister Hoffmann sagte dazu: "Den Gemeinderat ärgert mächtig, dass neben diesem Betrag ab 2015 auch Zinsen mit jährlich 5 Prozent über dem jeweils geltenden Basiszins in einer Gesamthöhe von 1408 Euro durch die Gemeinde an das Land zu leisten sind."Extra: AUSBAU DER GRUNDSCHULE


Der Gemeinderat Pellingen sprach über den Ausbau der Grundschule um weitere Räume nach der Schulbaurichtlinie. Hier zeigte sich der Rat trotz langer Planungszeit erfreut, dass die Verbandsgemeinde Konz als Träger der Grundschule nunmehr über 285 000 Euro investiert. Ortsbürgermeister Horst Hoffmann erklärte, der Schulstandort Pellingen werde mit geplanter Fertigstellung der Räume zum Herbst 2017 für die steigenden Schülerzahlen zukunftsfähig gemacht und erfahre für Nachfragen eine Attraktivitätssteigerung.