Pflichtfach Lachen

SCHODEN. Schule einmal anders: Unter dem Motto "Hau rein macht Schule" öffneten die Karnevalsfreunde "Schoden hau rein" die Tore der vor rund 30 Jahre geschlossenen Grundschule. Im zum Klassenzimmer umfunktionierten Gemeindesaal gab es Unterricht im Lachen, Schunkeln und Singen.

Vor 50 Jahren wurde die Schodener Schule eingeweiht. Anfang der 70er-Jahre zogen die Schüler wieder aus, und an Stelle der Klassenzimmer wurde das Bürgerhaus eröffnet. Kurzerhand eröffneten die Karnevalsfreunde die Narrenschule, erklärten Lachen zum Pflichtfach, und zum Schluss gab es für jeden ein Narrenzeugnis.Es wirkten mit: "I-Geckchen" Meike Zimmer, Karl und Rosi Steuer, Stefanie Koch, "Bo-Frost-Mann" Manni Klein, Esther und Mathias Bamberg als "Streberin und schlechter Schüler", "Aushilfslehrer" Thomas Budack, "Hausmeister" Klaus Linster, Helene Zimmer und Hannelore Bidinger mit ihrem "Klassentreffen", die "Fremdsprachler" Thomas Bach und Mathias Zeimet sowie Otmar Loch, Rainer und Martin Bach, Thomas Reinert, Paul Loch, Jürgen Pöhlmann und Andreas Benz mit einer "Pinkelpause".

Es tanzten das Männerballett unter der Leitung von Meike Zimmer und die Tanzgruppe mit Elena Anton, Jessica Benz, Mona Loch, Melanie Loch, Daniela Müller, Michaela Gasthauer, Jenny Bauschert, Carolin Wagner, Meike Zimmer und Sarah Knospe. Als Sänger wirkten mit: Karin und Leo Anton, Ulrike und Manfred Klein, Christine Koch, Esther Bamber, Winfried Bauschert, Hans-Peter Burg, Frank Maxminer, Christian Bach, Mathias Zeimet, Sebastian Steuer und Mätty Bamberg. Der Unterricht wurde musikalisch begleitet von der Winzerkapelle Wiltingen. Sitzungspräsident und Oberlehrer war Gerhard Schreiner.