1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Planerin soll Schäden am Bürgerhaus inspizieren

Planerin soll Schäden am Bürgerhaus inspizieren

Welche Punkte stehen 2017 in den Orten der Verbandsgemeinde Konz auf dem Plan? Gemeinsam mit den Ortsbürgermeistern wirft der TV in einer Serie einen Blick in die Zukunft. Heute geht es um Kanzem.

Kanzem. Wenn Johann-Peter Mertes nach dem wichtigsten Projekt für 2017 in Kanzem gefragt wird, sagt er: "Wir werden die Planung zur Sanierung des Bürgerhauses weiter vorantreiben."
Der Ortsbürgermeister spricht jedoch erst einmal von einer Bestandsaufnahme, denn: "Es sind noch viele Fragen offen."
TV-Serie Unsere Dörfer 2017


Die soll die ortsansässige Planerin Rosa Vollmuth beantworten helfen. Sie ist damit beauftragt, die Schäden und die Kosten für deren Behebung festzustellen. Konkret gebaut werde wohl in diesem Jahr noch nicht, vermutet der Ortschef. Gleichwohl wünscht sich Mertes: "Alle Beteiligten, vor allem die Zuschussgeber, sollten sich schnell einig werden, damit wir loslegen können." Ansonsten ist in Kanzem alles gut. Das Weingut von Günter Jauch rückte das Dorf weiter in den Fokus so mancher Liebhaber edler Weine. Einige Neubürger kamen hinzu, und mehr noch, sie engagieren sich auch in der Dorfgemeinschaft.
"Davon lebt der Ort", sagt Ortschef Mertes und freut sich auf das Programm Demokratie leben, das in Kürze in Kanzem vorgestellt wird. Dadurch soll die Dorfgemeinschaft gestärkt werden, ganz so wie es schon einmal die Dorfmoderation geschafft hat, was man den ansprechenden Fassaden vieler Häuser ansieht.
Da passt die Sanierung des Restaurants Zur alten Fähre gut ins Bild. "Dieses Haus sollte 2017 wiedereröffnet werden. Das ist gut für den Tourismus", wünscht sich Johann-Peter Mertes. doth