Platz auf dem Siegertreppchen

KANZEM. (mok) "Drittschönstes Dorf Deutschlands" darf Kanzem sich seit gestern nennen. Beim Bundeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden - unser Dorf hat Zukunft" errang die Gemeinde Bronze.

Mit Bronze beim Bundesentscheid "Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft" beschließt die Saartal-Gemeinde Kanzem ihre Erfolgsgeschichte. Am 2. September hatte die Bundeskommission Kanzem ganz genau unter die Lupe genommen und offenbar einen guten Eindruck von dem Weinort gewonnen. Bei einem Rundgang hatten sich die Kommissionsmitglieder ein Bild vom kulturellen Leben, vom Philosophischen Lebensgarten und weiteren Glanzpunkten der Gemeinde gemacht. Nach der Bekanntgabe der Gewinner am Freitagvormittag in Berlin feierte Bürgermeister Günter Frentzen im kleinen Kreis zusammen mit einigen Bürgern den dritten Platz im Bürgerhaus. Im Dorf hingegen blieb es ruhig, alles ging seinen gewohnten Gang. Nur ein paar Radfahrer drehten ihre Runden durch die sonnige Saartal-Gemeinde. Auch "Hausherr" Frentzen war bereits am Nachmittag wieder unterwegs. "Es ist ein tolles Ergebnis", freut sich seine Frau Annette, die sich als Mitglied des Gemeinderates um die Kulturarbeit in Kanzem kümmert. Durch diesen Wettbewerb sei für die gesamte Dorfbevölkerung ein "positiver Entwicklungsprozess in Gang gekommen", resümiert sie. Wie Annette Frentzen freuten sich auch Passanten über die gute Platzierung beim Bundeswettbewerb. Dennoch hatten einige Bewohner größere Hoffnungen in ihr Heimatdorf gesetzt: "Mehr nicht?", so die spontane Reaktion eines Mannes. Doch auch er zeigte sich erfreut, dass Kanzem sich unter rund 4000 Wettbewerbern so gut positionieren konnte. "Is ja schon eppes", kommentierte sein Gesprächspartner den dritten Platz im Bundeswettbewerb.

Mehr von Volksfreund