1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Polizei liegen noch keine Hinweise zu rechten Graffiti-Sprühern in Konz vor

Polizei liegen noch keine Hinweise zu rechten Graffiti-Sprühern in Konz vor

Die Polizei hat noch keine Hinweise auf die Täter, die Ende Juni rechtsextreme Parolen auf Straßen und Bürgersteige in Konz gesprüht haben. Die Stadt Konz musste 800 Euro in Putzmittel investieren, um die Schmierereien entfernen zu können.

Konz. Polizeisprecher Karl-Peter Jochem ist enttäuscht: "Bisher hat sich noch kein Zeuge gemeldet. Unsere Ermittlungen haben noch keinen Tatverdacht ergeben", sagt er auf TV-Anfrage. Vor einer Woche hatten Unbekannte in gelber und roter Farbe an mehreren Stellen in der Stadt Konz Parolen mit Hilfe von Schablonen auf Bürgersteige, Wege und Straßen gesprüht. Unter anderem handelte es sich um Sprüche, die der rechtsextremen identitären Bewegung zuzuordnen sind. Allerdings tappen die Ermittler noch im Dunkeln.
"Wir bedauern es zutiefst , dass durch solche rechtsextremen Botschaften die Fremdenfeindlichkeit in der Stadt geschürt wird", sagt Bürgermeister Karl-Heinz Frieden (CDU). So werde versucht, das friedvolle Zusammenleben unterschiedlicher Nationen in Konz zu stören. Inzwischen seien alle Schmierereien, auch die Überreste am Bahnhof Konz und am Schulzentrum, beseitigt, heißt es im Rathaus. Allerdings habe die Verwaltung dazu extra ein spezielles Reinigungsmittel nachbestellen müssen. Das habe insgesamt 800 Euro gekostet. cmk