Polizei warnt vor Nepper und zu teuren Fußmatten

Polizei warnt vor Nepper und zu teuren Fußmatten

Die Polizei Saarburg bittet um besondere Vorsicht beim Auftreten eines Fußmattenverkäufers. Am 8. Januar betrat gegen 14 Uhr ein 40- bis 50-jähriger Mann unerlaubt durch den unverschlossenen Hintereingang die Wohnräume eines landwirtschaftlichen Anwesens inmitten von Kirf-Beuren und verwickelte zwei Frauen (85 und 92 Jahre) in ein Gespräch, bei dem er persönliche Beziehungen zum Ort vorbrachte - vermutlich, um Vertrauen zu erlangen.

Dann verkaufte er zwei Fußmatten für 50 Euro und gaukelte den Frauen vor, er habe lediglich 10 Euro erhalten. Er erhielt daraufhin nochmals von den verunsicherten Frauen 40 Euro, so dass er letztendlich 90 Euro einkassierte. Der mobile Verkäufer, der ältere Menschen in Gespräche verwickelt und überteuerte Fußmatten anbietet, soll ein gepflegtes Äußeres haben und akzentfreies Deutsch sprechen. Er führt einen Handwagen, vermutlich einen Trolley, mit. red
Wer den mobilen Mattenverkäufer sieht wird gebeten, die Polizei Saarburg unter Telefon 06581/9155-0 zu benachrichtigen.