Premiere im Westernsattel

Zum ersten Mal kamen am Wochenende Western- und Freizeitreiter in Saarburg zusammen. Charlotte Hansjosten wurde zu ihrem Titelgewinn bei den Europameisterschaften gratuliert.

Saarburg. (itz) Acht Stunden lang waren Roman Lackas, seine Frau Nicole und Nicole Louia mit ihren Pferden unterwegs. Thomas Thielen, Freizeitwart der Reitsportgemeinschaft Saarburg (RSG), begrüßt die drei Reiter aus Silwingen im Saarland. "Es ist das erste Freizeit- und Westernreiter-Treffen, das wir organisiert haben." Das Treffen sei bewusst etwas kleiner gehalten worden, weil sie zunächst Erfahrungen sammeln wollten.

Ramona Müller, die für die RSG die Veranstaltungen organisiert, ergänzt, das Westernreiten werde immer beliebter. Aus diesem Grund hätte sich der Verein entschlossen, das Treffen zu organisieren. "Wir hatten rund 20 Anmeldungen und 15 Übernachtungen", sagt Kassenwart Dirk Müller. Er sei mit der Veranstaltung sehr zufrieden; auch die Gäste hätten das Treffen sehr gelobt.

Der zweite Vorsitzende der RSG, Dirk Müller, übergibt Charlotte Hansjosten einen Blumenstrauß und freut sich: "Es ist schön, eine Europameisterin in unseren Reihen zu haben." Anfang August hatte Hansjosten mit ihrem Pferd die Europameisterschaft in der Country Combination in Alpenrot (Westerwaldkreis) gewonnen. Ihr Pferd ist ein so genanntes Tennessee-Walking-Pferd.

Neugierige schauen sich die Pferde an



Abends sitzen die Reiter noch gemütlich am Lagerfeuer zusammen und tauschen sich über den Ritt nach Saarburg aus. Immer wieder kommen Neugierige vorbei, die sich informieren oder einfach nur die Pferde anschauen wollen. Die Pferde stört es nicht weiter, sie erholen sich wie die Reiter von der langen Reise.