Probeabbau auf alter Saarburger Deponie beginnt am Dienstag

Probeabbau auf alter Saarburger Deponie beginnt am Dienstag

Es tut sich was auf der Saarburger Altdeponie: Am Dienstag startet ein Testabbau des alten Mülls. Dieser Test war im Herbst verschoben worden. Nun wird drei Tage lang getestet, was frühestens 2014 im großen Stil vollzogen werden könnte: der Abtransport von 280.000 Kubikmeter Müll nach Mertesdorf.

Der ART plant, die seit 1995 stillgelegte Deponie, die zwischen Saarburg und Mannebach liegt, abzutragen. Der Abtransport nach Mertesdorf wäre die nachhaltigere Lösung gegenüber einer Sanierung vor Ort, weil die Deponie nach unten nicht versiegelt ist und so keine dauerhafte Absicherung möglich wäre.

Der Probelauf soll nun vorab einige Fragen klären. Dabei geht es zum einen um die technische Machbarkeit des Abbaus. Wie ist die Beschaffenheit des Mülls, wie steht es um Geruchsentwicklung und Staubbelastung. Geplant ist generell, den Müll später im sogenannten Dünnschichtverfahren abzutragen. Dabei werden etwa eineinhalb Meter dicke Schichten Stück für Stück abgebaut.

Der Vorteil: Die oberste Schicht wird dabei bereits belüftet, was die Geruchsbelästigung verringern soll. Auch dieses Verfahren wird nun geprobt. Es werden schon Sattelschlepper den Müll Richtung Mertesdorf fahren, wenn auch in überschaubarem Rahmen, wie Zweckverbandsgeschäftsführer Max Monzel erklärt. Er spricht von 20 LKW am Tag. Beim richtigen Abbau wären es 110 Sattelschlepper.

Das Zweckverbandsgremium wird sich am Dienstag in nicht öffentlicher Sitzung ein Bild von der Lage vor Ort machen.