Probieren und zusammen kommen

Mit einer Abschlusspräsentation im Bürgerhaus sind die vierten Kreativ- und Genusstage ausgeklungen. Die meisten Besucher lockte die Premiere einer Weinerlebniswanderung in Züsch.

Züsch. Ein Tisch, bestückt mit handgemachten Pralinen, Büchern und Produkten der Regionalmarke "Ebbes von Hei!", zieht die Besucher magisch an. Ebenso die an der Wand daneben hängenden Bilder. Die meisten sind von Kindern gemalt, die teils mehrere Werke aushängen haben, andere von Erwachsenen. Etliche sind auffallend professionell. Denn mit federführend bei den Züscher Kreativ- und Genusstagen des Kulturausschusses der Ortsgemeinde ist Künstlerin Ursula Stimmler. 2010 initiierte sie erstmals "Züscher Kulturtage", während der Herbstferien für alle Generationen angebotene Malkurse. Zwei Jahre später wandelte sich die Initiative zum heutigen, erweiterten Angebot.
Seither ergänzen verschiedene kulturelle Angebote sowie die Präsentation alten Handwerks das Programm. Dieses Mal lockten Leseabend, Pralinenwerkstatt und als Kontrast eine Bierprobe. Braumeister Dieter Birk bot zehn verschiedene Sorten an, während Bianca Just-Weber in die Kunst der Pralinenherstellung einführte. Den Leseabend gestalteten Hans-Peter Lorang (Neuhütten), der aus seinem Buch "Mordsdelikte unter dem Erbeskopf" las, und Ute Butterbach, die Neuerscheinungen vorstellte.
Als Publikumsmagneten erwiesen sich die Herbstwanderung und die Premiere einer Weinerlebniswanderung. Die Gemeinschaftsveranstaltung von Förderverein Züscher Hammer, Skiclub, Heimatverein und Lauffreunden lockte laut Jörg Weber etwa 500 Wanderer. Darunter nicht nur Gäste aus dem Raum Hermeskeil, sondern auch aus Richtung Kell, Saarburg, Birkenfeld und aus dem Saarland. An den vier Malkursen zwischen dem 3. und 20. Oktober nahmen 21 Kinder, die kostenlos dabei waren, und fünf Erwachsene teil. Zur Abschlussveranstaltung wurde am Bürgerhaus gekeltert. Klaus Marx aus Kell demonstrierte mit Helfern, wie schnell aus Äpfeln süßer Apfelsaft wird.
Sandra Hein aus Züsch begrüßt die Bereicherung für den Ort. "Ich finde es gut, dass etwas los ist und die Leute im Dorf zusammenkommen können." Sie selbst habe während der zwei mit Terminen voll gepackten Wochen gemalt, Pralinen gemacht und Bier probiert. Auch Kinder wie ihr Sohn Hannes hatten ihren Spaß. Es sei schön, dass die von ihnen gemalten Bilder im Bürgerhaus ausgestellt seien, freute er sich. Monika Detemple hatte vor allem das hergeführt. "Ich bin heute hier, um die Bilder meines Enkels zu bewundern", sagte sie und lobte bei der Gelegenheit die Vielfältigkeit der Kreativ- und Genusstage. Die Favoriten von Ortsbürgermeister Hermann Bernardy waren Erlebniswanderung und Bierprobe. Die Pralinen hatten ihn weniger gelockt. Anders als der Kochkurs, an dem er im vorigen Jahr teilnahm. urs