Programm für Herz und Hirn

Geistig und körperlich in Bewegung bleiben tut gut. Das wollen die Organisatoren des zweiten Aktionstages "Senioren in Bewegung" am Sonntag im Mehrgenerationenhaus Saarburg beweisen.

Saarburg. (jka) In Bewegung zu bleiben - körperlich und geistig - ist gerade für ältere Menschen unabdingbar, um relativ problemlos durch den Alltag zu kommen. Wer regelmäßig Körper und Geist trainiert, bleibt länger fit. Soweit die Theorie. Für die Praxis gibt es am Sonntag in Saarburg den Aktionstag "Senioren in Bewegung", zu dem das Mehrgenerationenhaus, die AG Altenhilfe und der Arbeitskreis für Senioren des Lokalen Bündnisses für Familie Saarburg einladen.

"Dieser Tag ist eine Kombination aus Unterhaltung und Information", sagt Jutta Knospe, Pädagogische Leiterin im Mehrgenerationenhaus, "und dazu gibt es auch noch Kaffee und Kuchen, das muss sein", ergänzt sie lächelnd. Los geht es um 11 Uhr mit der Information: Holger Jungandreas spricht zum Thema fit sein im Alter - zum Vortrag gehören auch praktische Übungen. Um 12 Uhr dann geht es sportlich weiter mit Ergometertraining beim Rudern für Senioren. "Es gibt Senioren, die das bereits regelmäßig machen", sagt Knospe. "Interessierte können so mal reinschnuppern".

Außerdem stehen Tanz, Gedächtnistraining und ein Bewegungsspiel auf dem Programm. Die Beteiligten machen alles ehrenamtlich. Neu dabei sind "Die Antiquitäten", eine Gruppe aus Koblenz, die Theater für Senioren auf die Beine stellt. "Es ist ein moderiertes Theater", sagt Knospe. Und es soll eine Anregung sein, auch im Mehrgenerationenhaus vielleicht ein solches Theater zu etablieren. Denn darum geht es den Organisatoren ebenfalls: Es soll keine einmalige Sache bleiben, sondern Vieles soll danach im Mehrgenerationenhaus regelmäßig angeboten werden. Ein weiterer Schwerpunkt beim Seniorentag ist auch die Begegnung. "Es ist wichtig, dass man etwas gemeinsam macht", erklärt Silvia Kugel von der AG Altenhilfe. Der Aktionstag soll auch ein Nachmittag sein, an dem die Teilnehmer aus der Vereinsamung ausbrechen, unter der viele ältere Menschen leiden. "Wenn wir es schaffen, einsame Menschen aus dem Haus zu locken, dann ist schon viel geschafft", sagt Ursula Richard von der Tagespflege des Club Aktiv. Doris Eck vom Robert-Walser-Haus in Saarburg: "Es ist außerdem nachgewiesen, dass soziale Kontakte die Gesundheit unterstützen."

Wer den Aktionstag besuchen will, muss übrigens kein Senior sein. "Es ist auch ein Familiennachmittag", sagt Knospe. Mitmachen dürfen daher auch gerne Jüngere - denn auch sie gehören zur Zielgruppe. Knospe: "Schließlich wird jeder ja mal in dieses Alter kommen."

Los geht es am Sonntag ab 11 Uhr im Mehrgenerationenhaus, Staden 130, in Saarburg. Ausklang bis 18 Uhr.