Konsequenzen drohen Folgen von Promillefahrt mit 60 Schülern: Entlassung möglich, weiterer Fahrer fällt bei Kontrollen auf

Update | Kell am See/Trier · Die Polizei hat am Montag einen betrunkenen Busfahrer gestoppt, der trotz Alkoholkonsum mit 60 Schülern unterwegs war. Während dem Fahrer nun harte berufliche Folgen drohen, ist die Polizei erschrocken von den Ergebnissen neuerlicher Kontrollen am Dienstag.

 Für Busfahrer gilt während der Arbeit eine Promillegrenze von 0,0 (Symbolbild).

Für Busfahrer gilt während der Arbeit eine Promillegrenze von 0,0 (Symbolbild).

Foto: dpa/Rabea Gruber

60 Schüler wollten am Montag mit dem Bus aus dem Raum Saarburg zur Realschule plus in Kell am See fahren. Kurz vor der Ankunft stoppte die Polizei den Fahrer, weil ein Fahrgast im Bus die auffällige Fahrweise des Mannes gemeldet hatte. Bei der Kontrolle des 44-jährigen Fahrers wurde laut Polizeipressestelle ein Atemalkoholwert von 1,8 Promille gemessen. Erlaubt sind für Busfahrer 0,0 Promille.