Prozess gegen Ex-Schulleiter wegen sexuellen Missbrauchs in Trier zieht sich in die Länge

Gericht : Prozess gegen Ex-Schulleiter: Weitere Zeugen werden gehört

Acht Verhandlungstage und kein Ende in Sicht: Die Beweisaufnahme im Missbrauchs gegen einen Ex-Schulleiter am Landgericht Trier ist noch nicht beendet.

Die Beweisaufnahme im Prozess gegen den ehemaligen Leiter einer weiterführenden Schule im Kreis Trier-Saarburg ist auch am achten Verhandlungstag am Landgericht Trier noch nicht abgeschlossen. Dem 55-jährigen Pädagogen wird vorgeworfen, einen minderjährigen Schüler sexuell motiviert unsittlich berührt zu haben und dies bei einem weiteren Schüler versucht zu haben.

Die beiden Verteidiger des Mannes hatten vergangene Woche umfangreiche Beweisanträge gestellt, denen die Erste Große Jugendkammer unter dem Vorsitz von Richter Günther Köhler am Montag zum Teil stattgab. Demnach sollen heute und am Mittwoch, 26. Juni, zwei weitere Polizeibeamte als Zeugen vor Gericht aussagen. Die Verteidigung erhält zudem Gelegenheit, eine Daten-CD zu sichten. Darauf befinden sich Einträge von Betreuern aus der Jugendhilfe-Wohngruppe, in der eines der mutmaßlichen Missbrauchsopfer gelebt hat.

An vorherigen Prozesstagen hatte die Kammer bereits mehrere Beweis­anträge der Verteidiger als unbegründet abgelehnt. Auch ein Antrag gegen den Vorsitzenden Richter wegen Befangenheit war von einem zweiten Richtergremium des Landgerichts abgewiesen worden. Am Mittwoch, 26. Juni, wird die Kammer laut Köhler über weitere noch ausstehende Beweisanträge der Verteidigung entscheiden. Dann sollen auch die folgenden Verhandlungstage terminiert werden. Wann ein Urteil gesprochen werden könnte, ist derzeit nicht absehbar.

Mehr von Volksfreund