Prügeleien zu Karneval

KONZ/SAARBURG (mö/sw) Wenig friedfertige Zeitgenossen störten mit Schlägereien das Karnevalstreiben in Konz und Saarburg am vergangenen Wochenende. Das teilte die Polizei Saarburg erst jetzt mit.

Die Angelegenheit begann vergleichsweise harmlos. Wie die Polizeiinspektion Saarburg mitteilte, kam es am vergangenen Sonntag gegen 22 Uhr auf dem Marktplatz in Konz zunächst zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Jugendlichen. Als ein Gast aus dem nahe gelegenen Lokal die Kampfhähne trennen wollte, weitete sich der Streit aus. Der Schlichter schubste einen bis dahin unbeteiligten, 13-jährigen Jungen weg, der sich ebenfalls einmischen wollte. Was wiederum die beiden Brüder des Jungen sahen. Die gingen ihrerseits auf den Streitschlichter los und traten ihm ins Gesicht. So entwickelte sich eine Massenschlägerei. Als weitere Gäste des Lokals hinzukamen, wurden sie von einer Gruppe von rund 15 Jugendlichen angegriffen. Erst nach einem Einsatz von mehreren Streifenwagen-Besatzungen aus den Polizeiinspektionen Saarburg und Trier und Mithilfe eines Diensthundes konnten die Gruppen getrennt werden. Die Jugendlichen waren stark alkoholisiert und gaben sich provozierend und gewaltbereit. Der Aufforderung, den Platz zu verlassen, kamen sie nicht nach. Schließlich mussten sie durch die Einsatzkräfte abgedrängt werden. Die Bilanz der Schlägerei: mehrere leichte Verletzungen, die nur ambulant behandelt werden mussten. Von den unmittelbar Beteiligten stellte die Polizei die Personalien fest. Auch in Saarburg kamen an den Fastnachtstagen bedauernswerterweise nicht alle Karnevalsjecken "in friedlicher Absicht" zum Feiern. Wie die Polizei Saarburg erst jetzt mitteilte, kam es im Anschluss an den Fastnachtsumzug am Samstagabend zwischen 21 und 22 Uhr vor dem Festzelt in Beurig zu Schlägereien. Nach Polizeiangaben seien stark alkoholisierte Jugendliche auf Besucher losgegangen und hätten auf sie eingeschlagen. In drei Fällen hätten die Täter mit den Schuhen nach ihren am Boden liegenden Opfern getreten. Sechs Personen wurden mit Prellungen, Kratz- und Schürfwunden in das Saarburger Krankenhaus gebracht, konnten es jedoch wenig später wieder verlassen. Die Schläger sind nach Polizeiauskunft zwischen 16 und 18 Jahre alt. Als Motiv für ihr brutales Vorgehen nennt die Polizei übermäßigen Alkoholkonsum.