| 21:07 Uhr

Radweg im Internet

TRIER. (red) Der neue Ruwer-Hochwald-Radweg zwischen Ruwer und Hermeskeil ist zwar erst zu Teilen fertig gestellt, virtuell kann aber schon die ganze Strecke befahren werden: Die Studierenden des Faches Medienwissenschaft der Universität Trier haben im Sommersemester ein multimediales Online-Angebot zum Radweg erstellt.

Das Angebot im Internet ( www.ruwer-hochwald-radweg.de) stellt mit Texten, Fotos, Videos, Audios und jeder Menge Landkarten die neue Radstrecke und ihre Umgebung vor. Geschichte der Bahnlinie aufbereitet

Wo heute Fahrräder rollen, dampften früher Züge, denn die Radstrecke verläuft auf der ehemaligen Bahntrasse der Hochwaldbahn, die einst das Moseltal mit den Höhen des Hunsrücks verbunden hat. Dementsprechend ist die Geschichte dieser Bahnstrecke auch im Online-Angebot aufbereitet. Wer hätte schon gewusst, dass manche die Hochwaldbahn als Teilstück der Zugverbindung zwischen London und Kalkutta konzipierten?Thematische Schwerpunkte

Es gibt erstaunlich vieles und Verschiedenes, was der Radweg und die Region zwischen Moseltal und Hochwald zu bieten haben. Dementsprechend werden in dem Angebot Thementouren vorgeschlagen, die die Radstrecke unter jeweils besonderem Blickwinkel erfahrbar machen: Die Tour "Burgen und Mühlen" für den historisch Interessierten, die Tour "Flora und Fauna" für Naturfreunde, eine Tour "Wasser und Wälder" für diejenigen, die Erholung suchen, ferner Feinschmecker, Weinfreunde und Familien finden ihren Tourenvorschlag. Auf einer "Dialektstrecke" kann man sich anhören, wie die Menschen an der Radstrecke klingen. Die Abteilung "Sehenswertes" listet - alphabetisch und nach Ortschaften sortiert - insgesamt 53 Sehenswürdigkeiten auf. Die Serviceseite soll dafür sorgen, dass die Tour nicht zur Tortur wird, und bietet Informationen zu Fahrradreparaturwerkstätten, zum Radverleih und hilft den Auswärtigen, den Radweg und die entsprechenden Parkplätze zu finden. Der Mensch lebt nicht von Radeln alleine - heißt es auf einer der Serviceseiten... er muss auch essen und schlafen. Rund 40 Hotels, Gaststätten, Ferienwohnungen werden ihm dafür angeboten - mit Fotos und kurzen Beschreibungen. Insgesamt umfasst das Online-Angebot rund 300 Internetseiten mit über 3000 Fotos, zwölf Audiobeiträge und einen Film. Bereits im ersten Monat haben über 1000 Besucher den Radweg online begutachtet, und dabei über 3000 Seiten - pro Tag - abgerufen. Verbandsgemeinden unterstützen das Projekt

Das Online-Angebot entstand im Rahmen einer Lehrveranstaltung des Faches Medienwissenschaft im Sommersemester 2005. Beteiligt waren 26 Studierende mit zwei Dozenten und drei Lehrbeauftragten, die beispielsweise die Produktion des Filmes und der Audiobeiträge betreut haben. Die drei Verbandsgemeinden Ruwer, Hermeskeil und Kell haben das Projekt nicht nur unterstützt, sondern waren auch an der Konzeption des Online-Angebotes beteiligt. Rund zehn Millionen Euro sollen in den Radweg investiert werden, bis er im Jahre 2008 fertig gestellt sein soll.