| 20:36 Uhr

Radweg verwandelt sich in Langlaufloipe

Der Lift am Dollberg läuft schon seit Tagen. Doch jetzt kommen auch die Skilangläufer im Hochwald voll auf ihre Kosten. Seit gestern ist auf dem Ruwer-Hochwald-Radweg zwischen Hermeskeil und Kell eine Loipe frisch gespurt.

Kell am See/Hermeskeil. (ax) In der Region gibt es ab sofort eine Attraktion für Wintersportler mehr. Am Dienstag hat der Wegewart des Vereins Erholungsgebiet Hochwald, Andreas Ludwig, mit einem Motorschlitten auf dem Ruwer-Hochwald-Radweg zwei Spuren für Skilangläufer gezogen. Die Loipe führt vorerst auf circa 15 Kilometern von Hermeskeil über Reinsfeld nach Kell. Bei ausreichend Schnee ist eine weitere Verlängerung in Richtung unteres Ruwertal angedacht. Klaus Biewer aus Kell war einer der ersten Ausdauersportler, der sich mit seinen zwei schmalen Brettern auf den Weg gemacht hat. "Ich finde das eine sehr schöne Sache", sagt Biewer.

In Kell sind zudem die Loipen nahe des Feriendorfs am Stausee, am Rösterkopf und die Verbindungsstrecke zum Radweg inzwischen frisch gespurt. Gleiches gilt für die vier Rundkurse am Hermeskeiler Tivoli sowie am Dollberg bei Neuhütten.

Ein besonders beliebter Rodelhang wird derzeit täglich nahe des Keller Feriendorfs im Bereich Leyenkaul genutzt.

Freunde des Alpin-Skis finden auf der 250 Meter langen Piste des Dollbergs gute Bedingungen mit einer festen, 40 Zentimeter dicken Schneeauflage vor. Der Lift läuft werktags ab 15 Uhr, samstags und sonntags ab 11 Uhr. Die Piste wird mit Flutlicht erhellt und ist bis gegen 21 Uhr geöffnet. Es gibt am Dollberg außerdem eine Tubing-Bahn. Dabei handelt es sich um einen Eiskanal, der auf aufblasbaren LKW-Schläuchen befahren wird. Auf den Natureisflächen in Kell am See und Zerf ist derzeit noch kein Schlittschuhfahren möglich.

Aktuelle Infos gibt es bei den Touristinformationen in Hermeskeil (Telefon 06503/95350) und Kell am See (Telefon 06589/1044) sowie beim Schneetelefon des Wintersportplatzes Neuhütten (06503/3445).