1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Räucherforelle trifft auf Heiße Oma

Räucherforelle trifft auf Heiße Oma

Das Dorf mit den zwei Schutzpatronen, der heiligen Katharina und dem heiligen Donatus, feiert den höchsten Weihnachtsmarkt der Stadt Konz. Bei trocken-kalter Witterung sind rund 2000 Besucher auf den Donatusplatz gekommen, wo ein idyllisches Weihnachtsdorf aufgebaut war. Erstmals gibt es einen begehbaren Adventskalender.

Konz-Kommlingen. Lorenzo Mastrocesare muss sich am Bräter beeilen. Bereits die ersten Besucher des Kommlinger Kathrainenmarktes stehen beim Ortsbürgermeister Schlange, um eines der beliebten Krumberschnittchen zu kriegen. Viele Stunden lang hat eine zwölfköpfige Gruppe der Vereinsgemeinschaft vier Zentner Kartoffeln dafür geschält.
Wieder ist ein adrettes Weihnachtsdorf in dem höchst gelegenen Stadtteil von Konz aufgebaut worden. "Wir haben wieder zwei Stände mehr als im letzten Jahr", sagt der Ortschef erfreut über diese zwölfte Auflage des Marktes.
Kartoffelpuffer und Eierpunsch


Dass der Kathrainenmarkt anders ist, zeigt schon das Angebot: Nicht nur die Kartoffelpuffer sind der Renner, auch geräucherte Forellen, Eierpunsch (Glühwein mit Eierlikör und Sahne) und die weithin bekannte Heiße Oma (Kakao, Amaretto und Sahne).
An den Ständen legt die Vereinsgemeinschaft Wert auf eine gut sortierte Vielfalt. Es funkelt und glitzert am Stand von Pia Endres aus Konz. Sie häkelt Draht zu eindrucksvollen Kunstwerken: "Das ist fast wie Gitarre spielen." Monatelang stellt sie ihr Angebot her, und ihre Kunden wissen ihre Kunst zu schätzen. Wärmendes für die Allerkleinsten näht Anja Zeimet-Berend aus Wiltingen zusammen. Sie führt für ihre Babysachen sogar eine Warteliste. "Gerade für Jungs ist die Kleidung viel zu eintönig", findet die nähende Künstlerin. Deshalb ist bei ihr alles sehr bunt und ökologisch verträglich.
"Dieser Markt ist einfach bombastisch und dazu so gemütlich", sagt Ute Walter, eine von rund 2000 Besuchern an zwei Tagen. Die Kommlingerin ist Stammgast, versteht sich.
Zu Fuß kann auch Markus Steindorf kommen: "Es ist alles da, was man an Weihnachten braucht." Vor allem nette Leute, mit denen man sofort ins Gespräch kommt.
Lobende Worte kommen auch von den Beigeordneten der Verbandsgemeinde, Joachim Weber, und der Stadt Konz, Manfred Wischnewski, bei der offiziellen Eröffnung. "Die Kommlinger sind nicht nur geografisch top", sagt Wischnewski. Weber beglückwünscht die Mitbürger zu ihrem etablierten Weihnachtsmarkt: "Das ist alles perfekt."
Und der Kathrainenmarkt wächst nicht nur. Es kommen immer neue Ideen hinzu. Erstmals gibt es einen begehbaren Adventskalender (siehe Extra).
Extra

Räucherforelle trifft auf Heiße Oma
Foto: Herbert Thormeyer (doth) ("TV-Upload Thormeyer"

2. Dezember: Familie Maria Manz, Zum Bungert 2; 4. Dezember: Familie Kramer, Im Hirschgarten 26; 5. Dezember: Feuerwehr, Donatusplatz; 8. Dezember: Familie Schiller-Bingel, Ringstraße 20; 10. Dezember: Familie Kohl, Donatusstraße 16; 11. Dezember: Familie Hänold, Zum Schönblick 5; 12. Dezember: Familie Steindorf, Klosterbergstraße 5; 14. Dezember: Familie Kisegi, In der Fren 5; 16. Dezember: Familie Alexandra Manz, Zum Bungert 2a; 17. Dezember: Familie Susanne Grün, Im Hirschgarten 5; 18. Dezember: Familie Tank, Donatusstraße 10a; 20. Dezember: Familie Grimbach, Klosterbergstraße 3; 21. Dezember: Familie Mathilde Grün, Klosterbergstraße 4; 23. Dezember: Familie Walter, Talstraße 8. Alle Fenster werden um 18 Uhr geöffnet. doth