Rallye wirft Schatten voraus

Alle Hände voll zu tun haben in den letzten Tagen vor der traditionellen Osterrallye rund um Zerf die Mitglieder des veranstaltenden Motorsportclubs. Wie schon seit Jahren heißt es nicht nur für die MSCler: anpacken, bevor es am kommenden Samstag losgeht.

Zerf. (jüb) Betriebsamkeit, aber keine Hektik ist zu spüren in den letzten Tagen vor der Zerfer Osterrallye. Erneut werden sowohl die Ruwertalgemeinde selbst, aber auch viele kleine Ortsgemeinden rund um Zerf am Ostersamstag vom Rallyesport dominiert werden. Für den MSC-Vorsitzenden Andreas Annen und seine vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beginnt die Vorbereitung auf die Rallye schon viele Monate vorher. In den letzten Tagen aber wird es ernst, heißt es in vielerlei Hinsicht Hand an zu legen. Im Clubheim in Oberzerf laufen die Laptops "heiß", werden die Starterlisten erstellt und die organisatorischen Vorbereitungen entsprechend dem Reglement getroffen."Bis jetzt haben wir etwa 80 Meldungen, erfahrungsgemäß werden in den letzten Tagen noch etliche Starter hinzukommen. Wir gehen davon aus, dass wir auch 2008 wieder auf eine dreistellige Starterzahl kommen werden", blickt Annen auf den kommenden Samstag voraus. Bis dahin müssen aber auch die anspruchsvollen Wertungsprüfungen fertig sein, überall Flatterband gespannt und die Zeit- und Durchfahrtskontrollen eingerichtet sein. Am letzten Wochenende vor der Rallye wurde deshalb sowohl an der Strecke wie auch im Vereinshaus mit viel Sorgfalt gearbeitet.Zuschauer besichtigen die sportlichen Autos

In der Regel kommen die Teilnehmer, die ein paar Hundert Kilometer Anreise vor sich haben, schon ein bis zwei Tage vor dem Start nach Zerf. Dreh- und Angelpunkt des motorsportlichen Spektakels wird wieder die Ruwertalhalle sein, wo am Samstag ab 13 Uhr die Rallyefahrzeuge im Startpark von den Zuschauern besichtigt werden können. Dort erfolgt dann auch eine halbe Stunde später der Start des ersten Fahrzeugs. Gegen 18 Uhr wird der erste Teilnehmer zurück erwartet, ab 21.30 Uhr steigt die Siegerparty in der Ruwertalhalle.Die interessantesten Zuschauerpunkte werden auf engen Feldwegen, aber auch zum Teil auf Kreisstraßen rund um Zerf zu finden sein. Der Motorsportclub hat an Bewährtem festgehalten, aber auch einige Veränderungen vorgenommen. Neu ist in diesem Jahr ein anspruchsvoller Rundkurs rund um Ollmuth. Zudem wird in Steinbachweier, Paschel und Hentern eine neue, fünf Kilometer lange Start-Ziel-Prüfung gefahren werden.Wie schon seit Jahren findet die Veranstaltung eine große Resonanz, aber auch viele Helfer rund um Zerf. "Ohne die vielen freiwilligen Helfer, die zum Teil schon seit Jahren dabei sind, könnten wir eine solche Veranstaltung dieser Größenordnung nicht auf die Beine stellen", weiß nicht nur MSC-Vorsitzender Andreas Annen.