Rallye-WM: Ogier übernimmt die Führung

Rallye-WM: Ogier übernimmt die Führung

Hochspannung vor dem Abschluss der Rallye-WM in der Region: Nicht Seriensieger Sébastien Loeb, sondern sein französischer Teamkollege Sébastien Ogier geht als Führender in den letzten Tag. Ein weiterer Fahrer, John Maccrone aus Großbritannien, wurde bei einem Unfall im Hunsrück verletzt. Heute steht der Circus Maximus auf dem Programm.

Gibt es erstmals seit 2002 einen anderen Sieger der Rallye Deutschland als den Franzosen Sébastien Loeb? Die Chancen stehen gut, aber abgerechnet wird bekanntlich am Schluss. Nach 14 von 19 Wertungsprüfungen führt der Franzose Sébastien Ogier, Citroen-Teamkollege von Loeb. Er profitierte allerdings von einer Reifenpanne des siebenfachen Weltmeisters und achtfachen Trier-Triumphators beim zweiten Durchgang auf der Panzerplatte auf dem Truppenübungsplatz Baumholder. Dadurch verlor Loeb über 1:15 Minuten und liegt vor den abschließenden fünf Wertungsprüfungen am Sonntag 1:11 hinter Sébastien Ogier.

Und nur zwischen diesen beiden Teamkollegen wird der Gesamtsieg unter normalen Umständen entschieden, denn der Dritte - Mini-Pilot Dani Sordo - liegt bereits 2:10 Minuten hinter Ogier, Vierter ist der der finnische Ford-Pilot Mikko Hirvonen mit einem Rückstand von 2:43 Minuten.

Bis zur 13. Wertungsprüfung hatte Loeb seinen ersten Rang verteidigt, wenn auch schon frühzeitig klar war, dass Ogier sein einziger echter Konkurrent ist. Zur "Mittagspause" betrug der Vorsprung knappe 4,8 Sekunden, durch seinen Erfolg auf WP 11 erkürzte Ogier auf 1,3 Sekunden. Doch Loeb schlug zurück, gewann die Wertungsprüfungen 13 am Bostalsee und 14 rund um Birkenfeld. Doch Ogier blieb ihm mit einem minimalen Rückstand von drei Sekunden auf den Fersen.

Im letzten Drittel der 34,8 Kilometer langen WP auf der Panzerplatte passierte es: Der linke Vorderreifen Loebs patzt, bis zum Ziel summiert sich der Rückstand auf 1:15 Minuten. Erstmals seit 2002 geht somit nicht Sébastien Loeb als Erster in den letzten Rallye-Tag.

Fünfter der Gesamtwertung ist Kris Meeke (Großbritannien, Mini) vor Petter Solberg (Norwegen, bester Privatfahrer, Citroen) und Ex-Formel-1-.Weltmeister Kimi Raikkönnen (Finnland, Citroen) als Siebter. Bester Deutscher in der Gesamtwertung ist Aaron Burkart als 15. Direkt vor Hermann Gassner Junior.

Am Vormittag musste Rallye-Pilot John Maccrone nach einem Umfall ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bei der ersten Durchfahrt der WP Birkenfelder Land überschlug er sich, sein Fahrzeug krachte in ein geparktes Fahrzeug. Beifahrer Stuart Loudon blieb unverletzt.

Am Sonntagmorgen folgen dann je zweimal die Prüfungen im Dhrontal und in den Mosel-Weinbergen zwischen Trittenheim und Klüsserath, bevor um 14.12 Uhr der Circus Maximus (Innenstadt-Rundkurs in Trier) als letzte WP gestartet wird. Dieser wird vom Sender Sport1 auf live im Fernsehen übertragen.

Mehr von Volksfreund