Raufklettern statt rumhängen

Eine Sauerstoffflasche der Taucher ausprobieren, Polizeihunden bei der Drogensuche zusehen, in einen echten Segelflieger steigen - die "easi"-Veranstaltung bot Konzer Schülern viele Möglichkeiten.

Konz. (QO) Die Schüler sind beeindruckt. "Man konnte eine Kletterwand hochklettern und sich dann einfach fallen lassen", sagt Kai (11). "Bei der Feuerwehr konnte man sich auf eine Bahre legen und tragen lassen", ergänzt Michael (12). Und Niko (11) sagt: "Die Polizei hat eine Vorführung mit einem Spürhund gemacht." Das Fazit von Laura und Saskia (beide 12): "Es hat uns gut gefallen."Kletterturm, Theater und Tennis

Über ein Dutzend Vereine präsentierten sich beim Konzer Schulzentrum, von den Schachfreunden über den Amateur-Radio-Club bis zum Theater-, Motorsport- und Tennisclub. Thomas Hilker, Mitarbeiter beim Haus der Jugend in Konz, sagt: "Unser mobiler Kletterturm ist über sieben Meter hoch, das ist ein echtes Highlight für die Jugendlichen. Viele sagten, sie möchten gerne mal bei uns vorbeikommen."Sehr wichtig sei es ihm, frühzeitig Kontakt zu den Jugendlichen zu bekommen. "Das ist unsere Chance, wenn sie älter werden." Seine Kollegin Irene Stangl, Koordinatorin des runden Tisches Konz, ergänzt: "Jugendliche, die etwas machen und in einen Verein eingebunden sind, hängen nicht auf der Straße rum." Gemeinschaft, Spaß, Teamgeist und Wettkampfregeln seien wesentlich für die Präventionsarbeit. Uwe Konz, Beauftragter für Jugendarbeit bei der Polizeidirektion Trier, erklärt die Bedeutung von "easi": "Erlebnis, Aktion, Spaß und Information. Dazu gehören auch Elternabende und Lehrerfortbildungen zu den Themen Sucht und Gewalt."Zum ersten Mal mit dabei sind die Konzer Taucher. Tauchlehrer Markus Schommer, der gleichzeitig Ansprechpartner der Verbandsgemeinde Konz ist, sagt: "Im Hallenbad haben wir eine Flasche mit Lungenautomaten hingelegt und den Kindern eine Maske gegeben. Es war keiner dabei, der nicht begeistert war." Neun Kinder können sich auf einen gewonnenen Freiflug beim Aeroclub Trier und Konz freuen. Freude auch bei den Pfadfindern: Seit der letzten "easi"-Veranstaltung vor zwei Jahren haben sie wieder eine aktive Jugendgruppe, die sich nun sicherlich noch vergrößern wird.