1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Raum Konz ist ein teures Pflaster

Raum Konz ist ein teures Pflaster

KONZ. Wo in der Verbandsgemeinde Konz die höchsten Preise für Bauland und wo für Grünland gezahlt werden, hat der Gutachterausschuss für Grundstückswerte für den Kreis Trier-Saarburg nun ermittelt. Die Untersuchung hat ergeben, dass die Preise besonders bei Baugebieten an der Obermosel steigen. Der Grund: die Nähe zu Luxemburg.

Die eigenen vier Wände zu errichten, ist nicht überall im Kreis Trier-Saarburg gleich teuer. Das bestätigen die jüngsten Untersuchungen des Gutachterausschusses für Grundstückswerte, die sich jedermann im Internet unter www.gutachterausschuesse.rlp.de anschauen kann. Am günstigsten können Bauherren im Kreis bebaubare Grundstücke in den Hochwaldgemeinden Hinzert, Pölert oder Naurath (Wald) für etwa 20 Euro pro Quadratmeter erwerben. Die höchsten Preise für Wohnbauflächen werden nach Angaben des Gutachterausschusses meist in neueren Baugebieten gezahlt. Spitzenreiter im Kreis mit 150 Euro je Quadratmeter sind Schweich, Longuich, Riol sowie Trierweiler und Sirzenich. Besonders an der Obermosel und der Sauer verzeichnet der Gutachterausschuss einen Anstieg der Bodenpreise: So werden beispielsweise mittlerweile für das baureife Land im Nitteler Neubaugebiet Preise um 140 Euro pro Quadratmeter gezahlt, wo im Herbst 2003 durchschnittlich 98 Euro verlangt wurden. Im Neubaugebiet von Palzem kostet das Bauland zwischen 200 und 250 Euro je Quadratmeter.Je näher die Brücke, umso teurer das Land

Die Vorsitzende des Gutachterausschusses, Sabine Lichtenthal-Lauer, erklärt den Anstieg für die Baulandkosten folgendermaßen: "Ein Grund für das stark ansteigende Preisniveau an der Obermosel und der Sauer liegt insbesondere in dem Kaufverhalten der Luxemburger." Sie erklärt: "Da die Bodenpreise für baureifes Land in Luxemburg durchschnittlich vier Mal so hoch sind wie in unserer Region, sind viele Luxemburger bereit, ihr Eigenheim auf deutscher Seite zu errichten. Damit verbunden entwickeln sich die Baulandpreise analog zur Nähe zum Nachbarland: "Je näher die Brücke über die Mosel und die Sauer nach Luxemburg ist, um so höher sind die Bodenpreise", sagt Sabine Lichtenthal-Lauer. Der Trend, dass Luxemburger ein Eigenheim in der Grenzregion zwischen Konz und Palzem sowie Langsur und Ralingen kaufen oder bauen, hält laut Gutachterausschuss an. Während rund vier Prozent aller etwa 3500 Immobilienverkäufe von Luxemburgern getätigt wurden, hat sich die Anzahl im Jahr 2005 auf etwa acht Prozent von insgesamt rund 4000 Kaufverträgen verdoppelt. Wie schon in den vergangenen Jahren wurden laut Ausschuss zum Jahresende die meisten Kaufverträge unterzeichnet. Das endgültige "Aus" der Eigenheimzulage zum Jahreswechsel 2005/2006 veranlasste etwa 600 Verkäufer und Käufer, noch im Dezember 2005 einen Notar aufzusuchen. Neben den Bodenrichtwerten für Bauland ermittelt der Gutachterausschuss auch Bodenrichtwerte für landwirtschaftliche Flächen wie Ackerland, Grünland und Weinberge. Für Acker- und Grünlandflächen werden im Landkreis durchschnittlich 0,55 Euro pro Quadratmeter gezahlt. Damit ist das Preisniveau nach der Untersuchung des Gutachterausschusses um rund acht Prozent gesunken. Wie auch bei Bauland ist das niedrigste Preisniveau für Agrarland im Hochwald zu finden. In Bescheid liegt beispielsweise der Durchschnittspreis für Grünland bei 0,30 Euro je Quadratmeter. Die höchsten landwirtschaftlichen Preise werden im Saargau in den Gemeinden Kreuzweiler und Merzkirchen mit 0,60 Euro und in der Fidei-Gemeinde Zemmer mit rund 0,70 Euro pro Quadratmeter erzielt. Preise sinken für Weinbergsflächen

Auch bei den Preisen für Weinbergsflächen verzeichnen die Ausschussmitglieder einen starken Rückgang. Das durchschnittliche Preisniveau liegt zwischen 1,00 bis 2,70 Euro pro Quadratmeter und ist damit im Vergleich zu 2004 um rund 20 Prozent gesunken. Die Bodenrichtwerte werden beim Vermessungs- und Katasteramt Trier in digitalen Karten und Tabellen vorgehalten. Auskünfte über die Bodenrichtwerte gibt es bei der Servicestelle des Amtes, Telefon: 0651/4601-107 oder -108. Neu erschienen ist eine CD-Rom-Serie mit den Bodenrichtwerten der Ausschüsse. Sie ist für den Landkreis Trier-Saarburg für 99 Euro über das Vermessungs- und Katasteramt Trier erhältlich. Für alle weiteren rheinland-pfälzischen Landkreise gibt es die CD über das Landesamt für Vermessung- und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz, Ferdinand-Sauerbruch-Straße 15, 56073 Koblenz oder im Internet: http://www.lvermgeo.rlp.de/shop.