Rennradler hautnah

KELL AM SEE (hm). Der Etappenplan für die diesjährige Rheinland-Pfalz-Rad-Rundfahrt wurde inzwischen vorgestellt. Der Vorstand des "Internationale Rundfahrt e. V." hat wieder einen interessanten Plan zusammen gestellt, der nicht nur, so der Verein, eine sportlich anspruchsvolle Streckenführung ermöglicht, sondern darüber hinaus auch einen reizvollen Blick auf die Vielfältigkeit des Landes.Polizei und Feuerwehr regeln den Verkehr

Ein Spitzenfahrerfeld mit Topp-Athleten aus ganz Europa wird sich dabei präsentieren. Die beiden deutschen Rennställe der ersten Division, Gerolsteiner und T-Mobile, werden mit am Start sein. Am Samstag, 18. September, wird die vierte Etappe durch den Kreis Trier-Saarburg verlaufen. Wie Bürgermeister Werner Angsten, Verbandsgemeinde Kell am See, mitteilt, werden mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren und der Polizeiinspektion Hermeskeil die Verkehrsregelungen so gestaltet, dass die Rundfahrt reibungslos verlaufen wird. Die Bevölkerung ist zu diesem großen sportlichen Event eingeladen, um die Rennfahrer gebührend zu empfangen und anzuspornen. Der Streckenverlauf der vierten Etappe am Samstag, 18. September, wird von Trier nach Saarburg über die B 407, durch Zerf in Richtung Hirschfelderhof über die Hunsrückhöhenstraße und über die L 143 in die Ortslage Kell am See führen. Dort passieren die Radrennfahrer den Herrenmarkt, die Kirch-, Brücken- und Römerstraße, bevor sie in die K 75 abbiegen, um am Fronhof und Landal Green Park vorbei weiter nach Reinsfeld zu fahren. Saarburg wird wieder Endstation sein. Während für Hirschfelderhof 14.15 Uhr terminiert ist, wird die Radrundfahrt durch die Gemeinde Kell am See um bereits 14.30 Uhr beendet sein.