Rockmusik für einen guten Zweck

In seinem einjährigen Bestehen hat der Verein "Lale - Für ein Kinderlächeln" bereits viel Gutes bewirkt. Die Band Chock-A-Block unterstützte mit einem Benefizkonzert den Verein, der benachteiligten Kindern in der Region hilft.

Lampaden. (gsb) "Sie kann jetzt echt tolle Sachen machen: Sie sitzt alleine!", freut sich Noah (7) über die Fortschritte seiner Schwester Lale, die im September ihren vierten Geburtstag feiert. Lale ist in ihrer Entwicklung stark verzögert. Seit dem letzten Jahr ist sie in der Integrativen Kindertagesstätte St. Matthias in Trier. "Tolle Erzieherinnen, die sich total bemühen", sagt Mutter Ramona Haag.Um dem Kind einen Entwicklungsschub zu geben, machte Lale im vergangenen Jahr eine Delfintherapie, die ihr sichtlich weitergeholfen hat (der TV berichtete). Sie wurde weitgehend durch Spenden ermöglicht. Die Spendenbereitschaft bündelten Familie Haag und Freunde in dem Verein "Lale - Für ein Kinderlächeln". Nicht nur Lale, auch anderen Kindern, die benachteiligt sind, wird damit geholfen. Beispielsweise wurde der Förderverein krebskranker Kinder unterstützt. Oder mit einer Wunschzettelaktion 400 Kindern eine Freude gemacht und die Fördertherapie eines kranken Kinders finanziert.Zweite Delfintherapie für die kleine Lale

Helfen war auch das Anliegen der Musiker von Chock-A-Block, die zugunsten des Vereins am Freitagabend ein Benefizkonzert in Lampaden gaben: Drei oder vier Benefizkonzerte gibt die Band im Jahr. "Wir machen das gerne", versicherten die Musiker, die fast vier Stunden trotz heftigen Gewitters in der Nacht spielten. Rund 600 Besucher waren zu der Veranstaltung gekommen, die mit Unterstützung von 40 Helfern auf die Beine gestellt wurde. Das Engagement der Band und der Helfer zahlte sich aus: Etwa 2600 Euro Erlös kamen in die Vereinskasse. "Auch im nächsten Jahr wird es wieder ein Konzert geben", meinte Jörg Haag. Zunächst steht aber die zweite Delfintherapie für Lale auf dem Plan, unter anderem vom Fanclub Kaiserslautern und Karnevalsverein Mandern gespendet. Mit der Therapie, hofft Ramona Haag, soll der weit entfernte Wunschtraum ein bißchen näher rücken: dass Lale eines Tages gehen kann.