Römerlager: Freundeskreis übergibt Spende

Römerlager: Freundeskreis übergibt Spende

Die Spendenbereitschaft vieler Privatleute, Firmen, Banken und Vereine aus der ganzen Region hat es möglich gemacht. Die Mainzer Archäologin Sabine Hornung kann auch in diesem Jahr Ausgrabungen an der Fundstelle des früheren Römerlagers in Hermeskeil vornehmen und ihre Forschungen fortsetzen.


Bei einer vom Freundeskreis Nationalpark initiierten Sammelaktion sind seit April 11 000 Euro zusammengekommen (der TV berichtete). Diesen Betrag wird der Freundeskreis am Freitag, 31. Juli, ab 10.30 Uhr Hornung bei einem Termin am Hermeskeiler Waldstadion überreichen. Dort lagerten zur Zeit des römischen Kaisers Cäsar während des Gallischen Krieges (wahrscheinlich im Jahr 51 vor Christus) Legionäre. "Es ist ein einmaliges geschichtliches Erbe und ein kultureller Schatz, der mit seiner weiterführenden Erforschung zusätzlich an Gewicht gewinnen wird", begründet Pressesprecherin Ullla Kolling das Engagement des Freundeskreises. Zu den Spendern zählte unter anderem der Förderverein des Hochwaldmuseums Hermeskeil, der 1000 Euro beisteuerte.

Die Spendenaktion war nötig geworden, weil die Stadt Hermeskeil im März beschlossen hatte, wegen ihrer schlechten finanziellen Situation 2015 keinen Zuschuss für weitere Grabungen am Römerlager zu gewähren. ax