Ruck-Zuck-Jubiläumsumzug bricht alle Rekorde

Ruck-Zuck-Jubiläumsumzug bricht alle Rekorde

Da sage noch einer: "In Hermeskeil ist nichts los." In der Hochwaldstadt haben sich am Samstagabend mehr als 10 000 Besucher ein rekordverdächtiges Spektakel angeschaut. Sie jubelten am Straßenrand den 67 Wagen und Fußgruppen zu, die der Karnevalsverein Ruck-Zuck bei seinem Jubiläumsumzug auf eine Runde um den Innenstadtring geschickt hat.

Hermeskeil. "So einen Karnevalsumzug hat Hermeskeil bestimmt noch nicht erlebt", jubelt Günther Dellwo. Der Gusenburger spricht aus, was sich wohl die meisten Zuschauer gedacht haben, die sich am frühen Samstagabend einen Platz am Straßenrand des Innenstadtrings gesucht haben. An den mehr als 10 000 Menschen - so die Schätzung des Veranstalters - zieht fast zwei Stunden lang eine farbenfrohe Parade vorbei. Die hat der heimische Karnevalsverein Ruck-Zuck organisiert, um sich selbst ein Geburtstagsgeschenk zu machen. Er ist nämlich 2013 fünf Mal elf Jahre alt, feiert also ein närrisches Jubiläum. 67 Gruppen haben die Einladung angenommen - das sind im Vergleich zu einem normalen Rosenmontagsumzug mehr als doppelt so viele. Das Kalkül des Ruck-Zuck geht also auf. Beim Umzug im Sommer haben mehr befreundete Vereine Zeit zum Mitmachen, weil in der Session selbst bei allen der Terminkalender viel zu voll ist.
So aber macht sich in der Schulstraße eine lange Karawane mit etwa 1200 kostümierten Akteure auf die Reise. Die Narren kommen nicht nur aus den Nachbarorten im Hochwald, sondern aus der ganzen Region. Im Teilnehmerfeld tummeln sich zum Beispiel Jecken aus Nittel und Konz oder Zemmer, Schweich, Reil und Idar-Oberstein. Auch eine starke saarländische Fraktion ist dabei.
An den Zuschauern ziehen römische Legionäre mit ihrem Streitwagen oder Fred Feuerstein mit seinem Steinzeit-Mobil ebenso vorbei wie attraktive Damen aus dem Orient, Meeresnymphen und fidele Stewardessen. Schluss ist am Ziel, dem Neuen Markt noch lange nicht. Auf dem Platz geht die Geburtstagsfeier mit einem Open-Air-Konzert und fünf Bands nahtlos weiter. ax