Saar-Riesling-Sommer in der Region: Zwölf Weingüter öffnen ihre Keller

Saar-Riesling-Sommer in der Region: Zwölf Weingüter öffnen ihre Keller

Die sechste Auflage des Saar-Riesling-Sommers hat mit Qualität und Quantität alle Rekorde gebrochen. Und sogar die Frage beantwortet, warum der Saarwein zurück an der Spitze ist.

Der Saarwein boomt und mit ihm die ganze Region! Seit Max von Kunow vom Weingut von Hövel in Oberemmel im Jahr 2012 mit einigen befreundeten Saar-Winzern den ersten Saar-Riesling-Sommer initiierte, ist die Veranstaltung stetig gewachsen und ging am Wochenende in ihre sechste Auflage.

Zwölf Weingüter aus Saarburg, Filzen, Wiltingen, Serrig, Kanzem, Ockfen und Oberemmel hatten am Samstag und Sonntag ihre Pforten, Keller und Kelterhäuser geöffnet, um dem Publikum ihre Weine zu präsentieren.

Einige Gastwinzer aus anderen Weinbaugebieten durften dabei sein und machten das Angebot bunt. Insgesamt waren so 41 Winzer mit über 300 Weinen am Start, neben der Crème der Saarwinzer auch bekannte Namen von der Mosel wie J. J. Prüm oder Dr. Loosen.

Geschätzt über 4000 Weinfans aus der Region, ganz Deutschland, aber beispielsweise auch aus den Benelux, der Schweiz, Großbritannien und sogar aus Japan hatten sich für 35 Euro ein Ticket gekauft und konnten damit alle Weine auf allen Weingütern probieren. Über die Jahre sind es immer mehr geworden, 2016 sind 3500 Besucher gezählt worden, und auch das Fachwissen scheint gestiegen zu sein: "Ich muss nicht mehr jedem erklären, was überhaupt ein Kabinett ist", schmunzelt Günther Jauch, der als Fernsehmoderator zu Ruhm gekommen ist und seit einigen Jahren mit dem familieneigenen Weingut von Othegraven in Kanzem seine Bestimmung gefunden zu haben scheint.

Ein anderer prominenter Saarwinzer ist Roman Niewodniczanski aus der Bitburger Bier-Dynastie, der mit seinem Weingut van Volxem in Wiltingen Pionierarbeit geleistet hat und sich nun am Erfolg seiner und der Weine seiner Winzer-Freunde erfreut. Überhaupt ist der Zusammenhalt zwischen den Neuen an der Saar und denjenigen, die schon seit Jahrzehnten hart arbeiten und hervorragende Qualitäten erzielen, äußerst gut, wie auch diese - mittlerweile wohl weltweit größte - Rieslingpräsentation zeigt.

Auch Newcomer wie Anna Reimann vom Weingut Cantzheim in Kanzem befeuern den und profitieren vom Saar-Boom. Die Gastronomie und Hotellerie schafft mit neuen Angeboten und steigender Qualität einen weiteren positiven Standortfaktor. Schon am Freitagabend hatte Nationalmannschafts-Küchenmeister Jörg Linden aus Ayl im Weingut Mertes in Kanzem zur Auftaktveranstaltung für 120 Gäste ein exzellentes Gala-Dinner zum begleitenden Wein gekocht.

Das Publikum ist auffallend jung und zeitgeistig und verkostet so fröhlich, wie die Weine schmecken. "Mineralisch, leicht, vielschichtig, spritzig," sind die Attribute die immer wieder fallen, wenn die Gäste in Grüppchen beieinanderstehen und probieren. Vor allem die 2016er Weine zeigen trotz viel Alterungspotenzial schon jetzt ihre hohe Qualität. "In seiner Bandbreite über das ganze Gebiet vielleicht der beste Riesling-Jahrgang, der hier je produziert wurde", sagt Niewodniczanski.

Claus Piedmont ist mit dem gleichnamigen Weingut schon lange in Filzen ansässig und wagt einen Ausblick auf den 2017er Jahrgang mit den späten Frösten im Frühjahr: "Wenn nichts mehr dazwischenkommt, erwartet uns bei geringeren Erträgen ein qualitativ hochwertiger Wein." Im Jahr 2018 wird es sicher die siebte Auflage der Veranstaltung geben, bestätigt der Geschäftsführer des Verbandes der Prädikatsweingüter Mosel, Fabian Theiss, aus Saarburg: "Rundum gelungen, zufriedene Winzer und begeisterte Gäste!"Extra: TEILNEHMENDE WEINGÜTER:

Günther Jauch vom Weingut von Othegraven lobt die Weinkenntnisse seiner Gäste (im Uhrzeigersinn von links). In der Remise des Weingutes Cantzheim probieren Rieslingfreunde, im Weingut Piedmont VDP-Mosel-Geschäftsführer Fabian Theiss (Mitte) mit Bruder Cornelius und Vater Rolf. Max von Kunow kredenzt im Weingut von Hövel einen restsüßen Wein. Roman und Andrea Niewodniczanski vom Weingut van Volxem sind zu Gast im Weingut von Othegraven. TV-Fotos (5): Dirk Tenbrock. Foto: Dirk Tenbrock (DT) ("TV-Upload Tenbrock"
Foto: Dirk Tenbrock (DT) ("TV-Upload Tenbrock"
Foto: Dirk Tenbrock (DT) ("TV-Upload Tenbrock"
Foto: Dirk Tenbrock (DT) ("TV-Upload Tenbrock"


Piedmont und Reverchon aus Filzen. Cantzheim, Von Othegraven und Johann Peter Mertes aus Kanzem. Von Hövel aus Oberemmel. Forstmeister Geltz-Zilliken und Dr. Wagner aus Saarburg. Würtzberg und Schloss Saarstein aus Serrig. Dr. Fischer aus Ockfen und Bischöfliche Weingüter aus Wiltingen. Gastwinzer aus der Pfalz, Mosel, Ruwer, Rheingau, Rheinhessen, Baden, Luxemburg und Portugal!

Mehr von Volksfreund