Saarburger Kristo verhüllt Kautenturm

Saarburger Kristo verhüllt Kautenturm

Jetzt hat Saarburg ein weithin sichtbares Zeichen dafür, dass der Frohsinn Einzug gehalten hat. Das Baudenkmal Kautenturm am Ende der Stadtmauer muss nicht mehr frieren. 20 Narren haben es nun "angezogen". Erst am Aschermittwoch wird der Turm wieder entblößt.

Saarburg. Was Christo kann, kann auch Kristo, so die Überlegung der Karnevalsgesellschaft Hau-Ruck Saarburg. Also, verhüllen wir mal. Als Objekt der Fastnachtskunstaktion des Plagiats eines der bekanntesten Weltkünstler, ist der Saarburger Kautenturm hinter Stoffbahnen verschwunden.
Die einstige Zollstation der Saarschifffahrt am Ende der Stadtmauer wurde nach einem Festakt festlich lila angestrahlt, ein echter Farbkontrast zu den beiden Kirchen und der Burg. "Wir haben schon viele verrückte Ideen gehabt, warum nicht mal spektakulär arbeiten?" fragte Hau-Ruck-Präsident Roland Hoffmann. Es sollte zum diesjährigen Sessionsmotto "Nachts im Museum" passen. In dieser amerikanischen Komödie werden Ausstellungsstücke plötzlich lebendig.
Moderiert wurde die Kunstaktion von Gundula Sause (Antonia Kalle) vom "Zentrum der Freude" (ZdF). In die Rolle des Künstlers Kristo schlüpfte Hardy Meyer. Kutschiert mit einem Edelcabrio und wilder Frisur mit extrem breitem Scheitel reiste der Meister an.
Der Bolero, das berühmte Werk von Maurice Ravel, verlieh dem Festakt etwas Feierliches. "Ich habe mir hier in Saarburg einen Traum verwirklicht", lobte Kristo sein eigenes Werk. Anfragen von Dörfern ringsum habe er deshalb ablehnen müssen.
20 Helfer waren einen Tag lang schweißtreibend damit beschäftigt, die Verhüllung zu vollenden. "Wir haben beim Hau-Ruck eben Spezialisten für alles", freute sich Präsident Hoffmann.
Geschätzte 200 Besucher wohnten dem Festakt bei. Einer von ihnen ist Hardy Behrens aus Saarburg. Er sagte: "Das ist ein schöner Einstieg in die Fastnacht und ein Symbol für den Frohsinn."
Mit der Genehmigung der Schnapsidee hatte Bürgermeister Jürgen Dixius keine Probleme: "Das kommt doch der Saarschifffahrt zugute, denn jetzt werden die Kapitäne nicht mehr von diesem Zollturm aus abkassiert." Saarburg ist also bis Aschermittwoch zollfreie Zone. Dann wird der Kautenturm wieder enthüllt.

Mehr von Volksfreund