1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Saarburger Rat wählt seine zwei Beigeordneten

Saarburger Rat wählt seine zwei Beigeordneten

Der CDU-Politiker löst Norbert Jungblut ab, der sich aus der Stadtpolitik zurückgezogen hat. Franz-Josef Reiter ist vom Stadtrat Saarburg zum ersten Beigeordneten gewählt worden. Zweiter Beigeordneter ist weiterhin Helmut Weimann (SPD).

Die Mitglieder des Stadtrats in Saarburg beschäftigen sich auf ihrer konstituierenden Sitzung vor allem mit formellen Tagesordnungspunkten. Da müssen Ratsmitglieder verpflichtet, die Hauptsatzung und die Geschäftsordnung verabschiedet sowie zahlreiche Ausschüsse besetzt werden. Trotzdem bleibt Zeit für emotionale Momente.
Norbert Jungblut (CDU), seit 1999 erster Beigeordneter der Stadt, ernennt mit seiner letzten Amtshandlung Jürgen Dixius zum Stadtbürgermeister. "Es ist mir eine besondere Ehre, den Verbandsgemeindebürgermeister zugleich als Bürgermeister der Stadt zu verpflichten", sagt Jungblut, der in seiner kurzen Ansprache noch mal betont, dass er die Kombination der beiden Ämter "wegen der damit verbundenen Synergieeffekte" begrüße.Kein Gegenkandidat


Ein Punkt, über den die politischen Parteien in der Verbandsgemeinde im vergangenen Herbst im Vorfeld der Bürgermeisterwahlen intensiv diskutiert hatten. Bei den Wahlen zum Amt des Stadtbürgermeisters im Mai trat Dixius ohne Gegenkandidaten an und bekam 82,2 Prozent der Wählerstimmen.
Im Stadtrat sind nur noch CDU und SPD vertreten. Bündnis 90/ Die Grünen hatten keine eigene Liste aufgestellt. Ein Umstand, den der Stadtchef bedauert: "Demokratie lebt von der Meinungsvielfalt und von den Ideen, die in einen Stadtrat hineingetragen werden", sagt Dixius zu Beginn der konstituierenden Sitzung.
Er bedankt sich bei den ehemaligen Grünen-Ratsmitgliedern Maria Hecker und Michael Keil für die faire und konstruktive Mitarbeit in dem Gremium. Für ihre langjährige Mitgliedschaft im Stadtrat werden ebenfalls Bernhard Clemens (25 Jahre), Gerd Müller (zehn Jahre) sowie Simone Thiel (zehn Jahre, alle CDU) geehrt.
Nach 15 Jahren als erster Beigeordneter hat Norbert Jungblut für dieses Amt nicht wieder kandidiert. Aus Altersgründen hat sich der CDU-Politiker aus der Stadtpolitik zurückgezogen. Er behält aber sein Kreistagsmandat. Jungbluts Nachfolger ist Franz-Josef Reiter (CDU), der, wie auch der zweite Beigeordnete Helmut Weimann (SPD), alle 20 Stimmen der anwesenden Ratsmitglieder bei der Wahl erhält. Nach ihrer Amtseinführung sind die beiden Beigeordneten von ihrem Ratsmandat zurückgetreten. Für sie sind Reinhard Paulus (CDU) und Brigitte Bauer (SPD) nachgerückt.
Die Besetzung der Ausschüsse sowie der Vertreter für die Mitgliederversammlung des Vereins Saar-Obermosel-Touristik, des Verbandsausschusses des Zweckverbands Wirtschaftsförderung im Trierer Tal, der Vertreter im Verwaltungsrat der Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR) Energieprojekte Stadt Saarburg und für die Aufsichtsräte der Entwicklungsgesellschaft Saarburg mbH, der Saarburger Sesselbahn GmbH sowie der Stadthalle Saarburg Betriebs-GmbH ist dann nur noch reine Formsache.Extra

Die Mitglieder des Stadtrats Saarburg sind: Hans-Georg Götze, Karsten Pilz, Friedrich Storf, Edith van Eijck, Paul Weber, Tobias Weber, Brigitte Bauer, Beate Zastrau (alle SPD), Armin Appel, Holger Härtel, Bernhard Hemmerling, Matthias Hild, Johannes Kölling, Christof Leinenbach, Reinhard Paulus, Karl-Heinz Steffens, Gabriele Thebach, Fabian Theiß, Johannes Thebach, Christian Weber, Maria Weber, Astrid-Juliane Zuche (alle CDU). itz