Saarburger Schüler gestalten Theaterprogramm

Saarburger Schüler gestalten Theaterprogramm

Die English Drama Group des Gymnasiums Saarburg hat in der vergangenen Woche zwei Theaterstücke aufgeführt.

Saarburg. Gleich zweimal wurde es in der letzten Woche vor den Sommerferien unterhaltsam am Gymnasium Saarburg: Mit dem amerikanischen Einakter "4 a.m." (Morgens um vier) von Jonathan Dorf und einer Eigenproduktion namens "Girls Talk" hat die English Drama Group gleich zwei Theaterstücke inszeniert. Der Gesamttitel der Aufführung: "Let's talk about …".
Die 15 Schüler aus den Klassenstufen zehn bis zwölf zeigten dabei, was sie außerhalb des Unterrichts beschäftigt. In der Arbeitsgemeinschaft unter der Leitung der Englischlehrerin Elke Nonn setzen sie sich szenisch mit Problemen ihrer Alterstufen auseinander. Der erste Teil des sehr humorvollen Programms gab einen Einblick in das, was manche Jugendliche um 4 Uhr morgens, wenn eigentlich alle schlafen sollten, tatsächlich denken und tun. Highlight dabei war eine Alptraum-Szene, in der die Bühne, bevölkert von tanzenden Kreaturen, in Schwarzlicht getaucht wurde.
Den Einakter "Girls Talk" hat das Ensemble-Mitglied Katharina Hoffmann, Jahrgangstufe 11, selbst geschrieben und gemeinsam mit der Gruppe weiterentwickelt. Das Stück haben die Saarburger schon Mitte Juli beim Schülertheaterfestival im Stadttheater Trier vorgestellt. Es handelt von einer lebhaften Mädchenclique, die sich über ihre Liebesbeziehungen austauscht. Die jungen Darsteller zeigen, dass das Leben eines Jugendlichen zwar nicht immer ganz problemlos ist, aber dass viele Dinge ein positives Ende finden, wenn man den Darstellern und der Autorin glauben darf. Alle Hauptfiguren verstießen gegen die Regeln ihrer Schule und fanden sich in einer gemeinsamen Stunde zum Nachsitzen wieder, in der die Konflikte kulminierten oder gelöst wurden.
Hervorzuheben ist die herausragende sprachliche Leistung der Schüler. Sie bewiesen, wie gut sie die Fremdsprache Englisch beherrschen. Kleine technische Pannen überspielten sie souverän. Hinter der Bühne kümmerten sich die Jugendlichen selbstständig um Umbau, Technik und Maske.
Dem Publikum gefielen die Stückauswahl, die zahlreichen originellen Details und die darstellerische Leistung der Schüler. Es bedankte sich mit großem Applaus. red

Mehr von Volksfreund