Sanierung beginnt

KELL AM SEE/ZERF. (hm) Was lange währt, wird endlich gut: In der Regionalen Schule Kell am See/Zerf werden demnächst lang geplante Renovierungsarbeiten durchgeführt.

Mit Blick auf den Übergang der Schüler aus den vierten Klassen der Grundschulen zur Regionalen Schule hatte der Verbandsgemeinderat beschlossen, fehlende Klassenräume im Jahr 2003 durch An- und Umbaumaßnahmen zu schaffen und Finanzmittel bereitzustellen. Die Schulbehörde konnte die Baumaßnahme nicht zeitgleich fördern, weshalb die Verbandsgemeinde die gesamten Kosten vorfinanzieren musste. Wegen der besonderen Eile hatte sich die Schulbehörde damit einverstanden erklärt, dass die Maßnahmen trotzdem durchgeführt werden könnten, und eine nachträgliche Förderung in Aussicht gestellt. Weiterhin hat die Schulbehörde die Erneuerung des Schwingbodens in der Turn- und Gymnastikhalle am Schulstandort Zerf und die Anbringung einer Sonnenschutzanlage am Schulgebäude in Kell am See als förderungsfähig anerkannt und in die Bewilligung aufgenommen. Die Förderung der Baumaßnahmen geht auf eine Überprüfung der Raumsituation am Schulstandort Zerf der Grund- und Regionalen Schule Kell am See/Zerf aus dem Jahre 2002 zurück. Damals wurde zusammen mit der Schulbehörde, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier (ADD) festgestellt, dass am Schulzentrum in Zerf drei normale Klassenräume fehlen. Zu den Gesamtkosten der Schulbaumaßnahmen von rund 258 000 Euro hat die Schulbehörde aus Mitteln des Landes 140 000 Euro bewilligt, die mit 70 000 Euro 2006 und mit den restlichen 70 000 Euro 2007 fällig werden. Der Landkreis Trier-Saarburg beteiligt sich ebenfalls mit zehn Prozent an den Kosten und hat bereits im vergangenen Jahr eine Zuwendung von 16 500 Euro bewilligt.