Schluchzende Saiten

KORDEL. "Mit allen Sinnen die Welt erfahren" – unter diesem Motto lernen die Kinder des Kordeler Kindergartens Musikinstrumente kennen. Sie sollen ihnen helfen, zu neuen geistigen Horizonten aufzubrechen.

"Geige ohne Bogen, das geht doch gar nicht." Skeptische Blicke bei den Kleinen im Kordeler Kindergarten. Mit großen, staunenden Augen erfahren sie, dass es doch geht. Irmel Krupp, erfahrene Geigerin und Mutter eines Mädchens aus der Kater-Mikesch-Gruppe, zupft eine allen bekannte Melodie auf den Saiten ihres Instruments. "Hänschen klein", rufen die Kinder. Gleich darauf spielt sie das gleiche Lied noch einmal. Diesmal mit Bogen, und es klingt natürlich gleich ganz anders. Die Kinder sind begeistert über diese praktische Musikstunde, dürfen selbst dem kostbaren Instrument einen Ton entlocken und dann jede Menge Fragen stellen. "Warum ist der Bogen so lang?" "Wofür ist dieses Teil da?" "Dieses Teil ist die Kinnstütze", sagt Krupp geduldig und erklärt auch, dass die Bogenlänge mit der Länge des Arms zu tun hat. Die Geigenlehrerin kam auf Einladung der Leiterin des Kindergartens, Rita Smolny. "Mit allen Sinnen die Welt erfahren" heißt das Projekt, mit dem die Leiterin den Kindern neue Horizonte eröffnen will. "Das eigene Musizieren kommt heute in den Familien oft viel zu kurz, deshalb greifen wir das hier auf", sagt Smolny. Doch nicht nur die Vorstellung der Geige gehört dazu. Bereits mit anderen Instrumenten haben die Kinder Erfahrungen gesammelt. Sie haben sie an ihrem Klang erkannt oder bewusst beim musikalischen Märchen "Peter und der Wolf" von Sergej Prokofjew herausgehört. Auch über die Musik hinaus werden die Sinne der Kleinen angesprochen. Durch Tastspiele, Geräusche, Kreisspiele, eine "ABC-Schautafel" und vieles mehr möchte das Team des Kordeler Kindergartens den Kindern die heute oft vernachlässigten Sinneswahrnehmungen wieder näher bringen. Wenn alles klappt, werden die Kleinen ihre Eltern noch zum Staunen bringen. "Vielleicht schaffen wir es sogar, das Stück ,Peter und der Wolf‘ im Kindergarten aufzuführen", sagt Smolny.

Mehr von Volksfreund