Schluss mit lustig

KELL AM SEE. (-agn) Aus der Absicht, in der Prunksitzung des Keller Karnevalsvereins Callida zu zeigen, "wie es im Wilden Westen wirklich war", wurde in der Nacht zum Sonntag blutiger Ernst. Während noch kurz vorher "zirka 500 Bleichgesichtern und Rothäuten in der Sporthalle eine geballte Ladung Witz und Humor um die Ohren geflogen waren", flogen nach Mitternacht vor der Narrhalla die Fäuste.

Laut Angaben der Polizei Hermeskeil waren zunächst vier Personen aneinander geraten. Die Auseinandersetzung gewann rasch an Dynamik und beschäftigte bis zu 20 Personen mit zahlreichen, der christlichen Nächstenliebe zuwiderlaufenden Körperkontakten. Als die Massenschlägerei beendet schien, flammten die Streitigkeiten zwischen zwei Kontrahenten erneut auf. Einer wurde krankenhausreif geschlagen. "Neben Schlägen und Tritten setzte einer der Beteiligten Pfefferspray ein", brachten die Ordnungshüter in Erfahrung. Sie müssen allerdings ihre Ermittlungen zum Tatablauf fortsetzen, da sich die Aussagen von Kämpfenden und Zuschauern widersprechen. Weitere Zeugen, die Angaben zur Schlägerei machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Hermeskeil, Telefon 06503/9151-0, in Verbindung zu setzen.