Schnee – aber das Chaos bleibt aus

Schnee – aber das Chaos bleibt aus

HERMESKEIL. Trotz des unerwarteten Wintereinbruchs ist es im Hochwald auf den Straßen relativ ruhig geblieben. Die Polizei-Inspektion Hermeskeil vermeldet keine größeren Unfälle, die Autofahrer hätten sich gut auf die Wetterverhältnisse eingestellt.

Verschneite Leitpfosten, Äste voller Schnee und rutschige Fahrbahnen: Wer gestern Morgen unterwegs war, für den begann der Tag mit einer unerwarteten Überraschung. Der Winter im Hochwald war zurück. Näherten sich noch in der vergangenen Woche die Temperaturen der 20-Grad-Marke, herrschten zumindest gestern wieder Schnee und Eis im Hochwald. Aber der Wintereinbruch hat zumindest im Hochwald zu keinen größeren Behinderungen im Straßenverkehr geführt. Auf der Autobahn A 1 und der Bundesstraße 52 kam es zwar am Morgen zu leichten Behinderungen, aber es gab im Bereich der Polizei-Inspektion Hermeskeil "so gut wie keine Unfälle". Wie die Polizei berichtet, hatten viele der Autofahrer der Versuchung widerstanden, angesichts der kürzlich schon frühlingshaften Wetterbedingungen auf Sommerreifen umzurüsten.Unfall mit Fahrerflucht auf der B 52

Wegen des Schneefalls hatte die Polizei aber LKW gebeten, die B 52 zu meiden und auf die A 1 auszuweichen oder Parkplätze anzufahren. Denn auf der Bundesstraße 52 zwischen Trier und Hermeskeil waren im Bereich "Hohe Wurzel" am Morgen einige LKW liegen geblieben und verursachten leichtere Behinderungen. Dabei kam es gegen 7.30 Uhr zu einem Unfall mit Fahrerflucht, als ein aus Richtung Hermeskeil kommender roter Renault Twingo einen liegen gebliebenen LKW überholte, obwohl Gegenverkehr herrschte. So wurde ein entgegenkommender Audi-Fahrer zu einem Ausweichmanöver gezwungen, bei dem der PKW rechts gegen die Leitplanke prallte. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Aber bereits gegen Mittag waren die wichtigsten Straßen wieder frei und der Verkehr lief normal, auch wenn die Schneefälle den Tag über andauerten. Die Streudienste waren in vollem Einsatz, um die Straßen frei zu halten. Seit 3.30 Uhr waren die Räumfahrzeuge der Straßenmeisterei Hermeskeil im Einsatz. Aber man sei trotz der immer wieder auftretenden Schneeschauer relativ gut klargekommen, größere Behinderungen habe es nicht gegeben, heißt es von Seiten der Straßenmeisterei. Auch hätten keine Straßen gesperrt werden müssen. Man habe, so hieß es, die Lage im Griff.Keine Einsätze für die Feuerwehr

Auch die Feuerwehr in Hermeskeil vermeldet "alles ruhig". Der Wintereinbruch habe keine Einsätze erforderlich gemacht, es gab keine umgestürzten Bäume oder Ähnliches. Zeugen des Unfalls mit Fahrerflucht auf der B 52 werden gebeten, sich bei der Polizei Hermeskeil unter Telefon 06503/91510 zu melden.

Mehr von Volksfreund