Schneller ins Internet

Für die Bürger von Krettnach und Oberemmel rückt der schnellere Zugang zum Internet näher. Mit der Deutschen Telekom wurden Verträge abgeschlossen, die die DSL-Breitbandversorgung der beiden Stadtteile gewährleisten soll.

Konz. (red) Die letzte Sitzung in der bestehenden Legislaturperiode nahm der Stadtrat Konz zum Anlass, der Beschlussempfehlung von Bürgermeister Karl-Heinz Frieden zu folgen und die Weichen für die DSL/Breitband-Versorgung der Stadtteile Krettnach und Oberemmel durch den Abschluss von Kooperationsverträgen mit der Deutschen Telekom sicherzustellen. Frieden und seine Mitarbeiter hatten in den vergangenen Wochen in zahlreichen Gesprächen diese Kooperation ausgehandelt (der TV berichtete). Da in beiden Stadtteilen bereits Erdverkabelungsarbeiten gelaufen sind, seien Synergieeffekte entstanden. Sie würden es der Telekom ermöglichen, eine qualitativ hochwertige Verbindung von mindestens sechs Megabyte pro Sekunde (Mbit/s), in Teilbereichen sogar bis 16 Mbit/s einzurichten. Die Kostenbeteiligung der Stadt (3823 Euro für Krettnach, 11 470 Euro für Oberemmel) kann teilweise oder ganz entfallen, soweit genügend DSL-Neukunden sich in den Stadtteilen melden. In Krettnach müssten sich 83 und in Oberemmel 281 zusätzliche Kunden mit höherwertigen Verträgen innerhalb eines Jahres durch die Telekom akquirieren lassen.

Für den Stadtteil Roscheid wurden vonseiten der Verwaltung neben der Telekom auch Gespräche mit UMTS-Anbietern und Funknetzbetreibern geführt. Ziel ist die kurzfristige und flächendeckende Versorgung der Bevölkerung des Stadtteils.