Schömerich stellt sich gegen Windpark

Schömerich stellt sich gegen Windpark

Die Ortsgemeinden Kell am See, Schillingen und Mandern haben sich gegen Windkraft in der Kernzone des Naturparks ausgesprochen. Sollte der Flächennutzungsplan aber deswegen scheitern, verlöre die Verbandsgemeinde jeden Einfluss auf die zukünftigen Standorte von Windrädern. Dagegen wehrt sich die betroffene Ortsgemeinde Schömerich mit einer Resolution.

Schömerich. Kommt der Windpark Hentern-Baldringen oder hat die kleine Ortsgemeinde Schömerich die Kraft, dagegenzuhalten? Die Stimmung im Schömericher Rat ist diesbezüglich auf dem Tiefpunkt.

Nachdem Ortschef und Bürgermeister Martin Alten den Gemeinderat über das laufende Verfahren zur Fortschreibung des Flächennutzungsplans der Verbandsgemeinde (VG) Kell am See zur Ausweisung von Vorrangflächen für Windkraft informiert hatten, ging Ortsbürgermeister Michael Lauer auf die Bürgerbefragung in Baldringen ein und verlas Auszüge aus deren Informationsblatt, wo es heißt: "Gesetzt den Fall, der neu formierte VG-Rat mit der SPD/FWG-Mehrheit beschließt, die Standorte Waldweiler und Zerf als Windkraftstandorte auszuweisen, so wird dies am Veto der Ortsgemeinden Kell am See, Schillingen und Mandern scheitern. Diese drei Gemeinden haben in jüngster Vergangenheit eine Resolution beschlossen mit dem Ziel, die Kernzone des Naturparks von Windrädern freizuhalten. Das bedeutet, die erforderliche Mehrheit für einen gültigen Flächennutzungsplan (FNP) ist nicht vorhanden."
"Hier", so Lauer "wird den Baldringer Bürgern eine vage Vermutung als Fakt verkauft." Für Lauer ist es "starker Tobak", Bürger derart zu manipulieren, um bei einer Einwohnerbefragung das gewünschte Ergebnis herbeizuführen. Denn noch ist eine Ausweisung dieser beiden in der Kernzone des Naturparks Saar-Hunsrück gelegenen Flächen nicht beschlossen. Lauer betont, sowohl VG-Rat als auch Ortsgemeinden seien sich der Verantwortung bewusst, einen gültigen FNP fortzuschreiben.
Denn sollte dieser scheitern, "wäre mit Eintritt der Privilegierung Tür und Tor dafür geöffnet, um unter anderem an diesen Standorten der Kernzone Windkraftanlagen zu errichten, deren Anzahl dann nicht mehr durch die VG zu steuern wäre".
Mit einer einstimmig beschlossenen Resolution gegen den geplanten Windpark auf den Gemarkungen Baldringen und Hentern wollen die Schömericher nun gegen einen Windkraftpark angehen. Grund sei eine weitere Verstärkung der bereits durch den Windpark Am Dreikopf (an der B 268, bei Lampaden und Ober emmel) bestehenden hohen Belastung für Schömerich. hm