Schon mal getuppert?

Ich bin ja nicht mehr die Jüngste, aber Tupperpartys waren für mich bis jetzt immer tabu. "Haste schon mal getuppert?", werde ich oft gefragt. Natürlich nicht, denke ich mir dann im Stillen. Da lassen sich ältere Damen irgendwelches Plastik-Zeugs aufschwätzen und bezahlen richtig viel Geld dafür.

So alt kann ich gar nicht werden.

Aber ich kann Ihnen sagen, "die Tuppermanie" sollte man nie unterschätzen. Da bist Du auf einer Party, wo die Dame des Hauses mit ihrer formschönen "Eleganzia"-Schüssel prahlt, die absolut frisch hält und wasserdicht verschließt. Beim Familien-Essen reden alle von "Primaklima", "Mikroplus" und ihren "Eidgenossen" - alles Tupperkollektionen - und du verstehst nur noch Bahnhof. Und schließlich kommt der Tag, an dem die Freundin eine unverfängliche E-Mail sendet und zu einer Tupperparty bei ihr zuhause einlädt. Und genauso war es bei mir. Alles in mir hat sich gesträubt, aber die Neugier hat doch gesiegt. Und stellen Sie sich vor, da waren nur junge Frauen. Es gab Latte Macciato und Saft. Und die "Frau Tupper" hat ganz unaufdringlich haufenweise mitgebrachte Produkte vorgestellt. Was zu essen gab es auch noch und zwar gefertigt mithilfe von Tupper. Und ich hab mich gar nicht schlecht gefühlt, obwohl sich das junge Gemüse viel besser auskannte als ich. Ich sag Ihnen, ich schwör jetzt auf Plastik. Ich bin infiziert. Und mein Martin ist auch schon begeistert, weil ich jetzt so preiswerte Sachen kaufe. Da kann ich nur hoffen, dass er diesen Monat nicht auf den Kontoauszug schaut…