1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Schulbusse lösen Verkehrsinfarkt in Saarburg aus

Schulbusse lösen Verkehrsinfarkt in Saarburg aus

Lange Staus in der Saarburger Innenstadt – Landesbetrieb Mobilität hält sich nicht an Absprache Die Erneuerung der Fahrbahndecke im Laurentiustunnel (B 407) führt zu massiven Verkehrsproblemen in der Saarburger Innenstadt. Entgegen der Zusage des Landesbetriebs Mobilität (LBM) mussten auch die Schulbusse gestern durch die Innenstadt fahren. Dadurch kam es zu bis zu einstündigen Verspätungen an den Schulen.

Simone Martini kommt aus Greimerath (Verbandsgemeinde Kell am See). Sie hat um 10.30 Uhr einen Termin in der Kulturgießerei in Saarburg. "Ich habe schon länger gebraucht, als geplant, und befürchtet, dass ich zu meinem Treffen hier zu spät komme", sagt die 34-Jährige. Schlimmer war es am Morgen vor Schulbeginn. Wer ab 8.30 Uhr in Saarburg die Saar queren wollte, musste sich in Geduld üben. Und auch mittags ging laut Facebook-Nutzer Andreas Freichel "in der Innenstadt nichts mehr".
Der Grund für die Verkehrsbehinderungen ist schnell gefunden. Seit gestern, 8.30 Uhr, ist der Laurentiustunnel voll gesperrt. Bis Sonntag, 18 Uhr, wird auf einer Länge von 300 Metern die Asphaltdecke neu aufgebaut.
Für gestern, Freitag, war seitens des Landesbetriebs Mobilität (LBM) Trier im Vorfeld der Arbeiten angekündigt worden, dass die Schulbusse bis 14 Uhr durch die Baustelle fahren dürften. Diese Zusage wurde aber nicht eingehalten, so dass sich die Busfahrer stattdessen durch die Innenstadt quälen mussten und ihre Ziele mit einer bis zu einstündigen Verspätung erreichten. Für eine Stellungnahme, weshalb die Busse nicht durch den Laurentiustunnel fahren durften, war der LBM gestern nicht mehr zu erreichen.
"Damit die Arbeit vernünftig und zügig gemacht werden kann, muss die B 407 in diesem Bereich komplett gesperrt werden", sagt Florian Weis, ein Mitarbeiter er Firma Schnorrpfeil. Mit seiner Arbeitskolonne ist Weis bereits seit zehn Tagen dabei, den Abschnitt zwischen Laurentiusbrücke und Ausfahrt in Richtung Innenstadt für das Aufbringen der neuen Asphaltdecke vorzubereiten.
Dazu wurde gestern Früh zunächst die alte Fahrbahn abgefräst und im Anschluss eine Tragschicht aufgebracht. Heute, Samstag, wird die Fahrbahn asphaltiert. Morgen, Sonntag, sind dann noch etliche Restarbeiten auf der Strecke zu erledigen. "Wir müssen beispielsweise noch beim Asphaltieren geborstene Randsteine erneuern", sagt Weis.
Facebook-Nutzerin Samira Hohn kommentiert die Verkehrsprobleme in der Innenstadt so: "Phasenweise ist es ok, phasenweise eine Katastrophe, je nach Stoßzeit." Sie rät: "Auf jeden Fall mehr Zeit und eine Extraportion Geduld einplanen."
Stadtbürgermeister Jürgen Dixius wirbt um Verständnis dafür, dass die Straßendecke der B 407 an diesem Wochenende erneuert wird: "Den Abschnitt auf der Umgehungsstraße am Laurentiustunnel konnte nur jetzt sinnvoll saniert werden, weil während der Schulferien die Kanalisation und der Belag in der Heckingstraße erneuert werden." Das seien Arbeiten, die sich nur dann machen lassen, sagt Dixius. "Anderenfalls erreichen de Schulbusse weder das Gymnasium noch die Grundschule."
Die Sanierung der Fahrbahndecke durch den Laurentiustunnel kostet 134 000 Euro. Sie wird vom Bund finanziert.
Fahrer von Fahrzeugen, die mehr als 3,5 Tonnen wiegen, können nicht durch die Saarburger Innenstadt fahren. Sie müssen auf ihrem Weg von Trier oder dem Hunsrück nach Frankreich noch bis Sonntag, 18 Uhr, über Traben-Rodt, Freudenburg und Trassem ausweichen. Die Umleitung für LKW ist ausgeschildert.
Kommentar:

Ärgerlich

Geplant war seitens des Landesbetriebs Mobilität Trier, dass die Schulbusse noch bis Schulschluss den Laurentiustunnel passieren dürfen, bevor er für jeglichen Verkehr gesperrt wird. Wunderbar, die Autofahrer wissen Bescheid und planen einen Zeitpuffer von fünf bis zehn Minuten ein, um ihr Ziel zu erreichen.
Leider hat das so, wie angekündigt, nicht geklappt. Stattdessen haben die Schulbusse die schon an Werktagen enge Graf-Siegfried-Straße blockiert. Lieferverkehr, Schulbusse plus ein vielfaches an Autofahrern im Vergleich zu gewöhnlichen Werktagen führen dann dazu, dass der Verkehr in der Saarburger Innenstadt kollabiert.
Das war vorhersehbar. Deshalb hatte man im Vorfeld die gute Idee, dass die Schulbusse bis mittags noch durch den Tunnel fahren dürfen. Dass diese Absprache nicht eingehalten wurde ist ärgerlich und führt zu Frust bei den Autofahrern. Aber die wissen jetzt immerhin wieder, was sie an der Umgehungsstraße haben.
saarburg@volksfreund.de