Schule des Busfahrens

"Toll. Das war super!" Voller Begeisterung kommentiert Lehrerin Barbara Männle die Lehrstunde zum Thema "Busfahren", die sie und ihre Schüler der Grundschule Nittel soeben erlebt haben: "Bus-Schule" nennt sich die Initiative, an der alle Grundschulen in Rheinland-Pfalz teilnehmen können.

Nittel. (jkk) Schulkinder sind nur selten auf die Busfahrt zur Schule vorbereitet. Teils schwere Unfälle belegen dies. Um sie in Zukunft zu vermeiden, muss richtiges Verhalten im Bus erlernt und geübt werden. Dazu bietet die Unfallkasse Rheinland-Pfalz gemeinsam mit der Moselbahn das Projekt "Clever mit dem Bus fahren" an. Die Grundschule Nittel war "ganz in den Händen" von Referent Marco Scheidt . Er verstand es, den Kindern beizubringen, worauf es bei der Busfahrt ankommt. Das fängt bereits bei dem Verhalten an der Bushaltestelle an. Die Schüler dürfen nur in einem gewissen Abstand von der Bordsteinkante warten, weil der Busfahrer sie sonst im "toten Winkel" nicht sehen kann. Auch beim Ein- und Aussteigen geht es schneller und sicherer, wenn die Kinder ohne zu drängeln sich an die Regeln halten. Schulleiter Franz Jürgen Mertens hatte zum zweiten Mal zur Lehrstunde "Bus Schule" eingeladen. Außer der Schule Nittel, so Petra Musti von der Verbandsgemeindeverwaltung Konz, haben die Grundschulen St. Johann in Konz-Karthaus, in Konz-Oberemmel und in Tawern teilgenommen. Unter Telefon 02632/960114 (Unfallkasse) kann jede Grundschule kostenlos den "Bus" bestellen.

Mehr von Volksfreund